Berlin 2017 | Impressionen

Sonntag, 1. Oktober 2017

Ich habe die vergangene Woche in der wunderschönen Bundeshauptstadt Berlin verbracht. Gemeinsam mit meinem Seminarfach habe ich dorthin eine Kursfahrt unternommen, wovon ich euch nun einige Eindrücke präsentieren möchte.

Vorab: Es folgen lediglich Bilder, die ich mit meinem Handy aufgenommen habe, da auf solchen Kursfahrten generell doch eher wenig Zeit für Fotos geboten ist, weshalb es mit dem Handy schlichtweg schneller ging. Die Qualität ist aber in Ordnung, denke ich. Dennoch sind es eben nicht wahnsinnig viele Bilder geworden, zumal wir auch viel Zeit in Museen und Ähnlichem verbracht haben, wo sowieso ein Fotoverbot herrschte. In diesem Post sind es also tatsächlich nur einzelne Impressionen meiner persönlichen Highlights des Aufenthalts, von denen ihr auch profitieren könnt. Die Abende mit Freunden lasse ich also ganz bewusst raus ;)

Unsere Unterkunft
Wir haben im „Three Little Pigs“ Hostel in Kreuzberg geschlafen, Frühstück inklusive. Das Hostel war wirklich nicht das Gelbe vom Ei, da das gesamte Hostel schon ein wenig in die Jahre gekommen ist. Dem entsprechend sehen die Zimmer auch aus. Darüber hinaus kommt das Gemeinschaftsbad, welches nicht unbedingt von Hygiene geprägt war. Zum Schlafen hat es wohl gereicht, aber ich habe definitiv nicht mehr Zeit dort verbracht als es nötig war.

Das Nikolaiviertel
Ein wirklich süßes und hübsches Viertel in der Großstadt. Dort lässt sich dem Großstadt-Trubel entfliehen und wird von dem Charme einer süddeutschen Kleinstadt empfangen, jedenfalls wirkt es so. In Wirklichkeit befindet man sich inmitten Berlins. Zwar sind wir nur durch das Viertel durchgelaufen, aber dennoch hat es mir sehr gefallen.


Berliner Dom
Zunächst einmal zum Inneren des Doms: Die Kirche ist unheimlich prunkvoll und elegant eingerichtet. Es befinden sich dort viele wunderschöne goldene Details, noch dazu haben es mir die hübsche Kuppel und die typisch gotischen Verzierungen angetan. Allein dieser überwältigende Anblick ist den kleinen Eintrittspreis definitiv wert! Man sollte aber dennoch nicht vergessen, dass es trotz der vielen Touristen eine Kirche, sprich ein Gotteshaus, ist, dem man mit Respekt gegenübertreten sollte- auch, wenn man selbst nicht gläubig ist.

Das eigentliche Highlight des Doms ist aber wohl die grandiose und sehr weitläufige Aussicht über Berlin in fast 100 m Höhe. Zwar ist der Weg dahin recht anstrengend (ca. 290 Treppenstufen), aber es lohnt sich! Solltet ihr allerdings unter Klaustrophobie leiden, würde ich eher davon abraten. Des Weiteren hatte ich beim Hinuntergehen der Treppen ein wenig zu kämpfen, da man stellenweise an beiden Seiten hinabsehen kann und somit schnell mal das Gleichgewicht verlieren könnte.

Essen
In Berlin ein Restaurant zu finden ist wirklich keine Schwierigkeit! Und es muss auch nicht teuer sein. Oft sind wir bei den üblichen Verdächtigen essen gegangen oder es war nichts besonderes, wenn ich es mal so ausdrücken darf, aber ich würde euch gerne ein vietnamesisches Restaurant empfehlen, welches wir ganz zufällig nach einem abendlichen Ausflug in den Görlitzer Park gefunden haben. Es heißt Nam Long und ist in der Oppelner Straße 46 in Berlin Kreuzberg zu finden. Die nächstgelegene U-Bahnstation ist das Schlesische Tor. Weitere Geheimtipps habe ich leider nicht weiterzugeben, aber wer sucht, der findet!

Olympiastadion
Ich muss zugeben, dass ich zuvor noch nie in einem Stadion war, abgesehen von einem Mal bei einem Basketballspiel in der Grundschule, aber das ist gar kein Vergleich zum Olympiastadion in Berlin! Wirklich eindrucksvoll, obwohl ich alles andere als ein Fußball-Fan bin. Wäre es voll gewesen, wäre das Gefühl bestimmt ein ganz anderes gewesen, aber auch so war es wirklich krass, von welcher Größe das Stadion ist! Zumal es ja auch nicht nur für Fußball genutzt wird.

Was ich an Berlin so sehr liebe ...
An Berlin finde ich einfach die Geschichte so mitreißend und interessant. Man entdeckt immer neue Ecken, erfährt immer noch neues über die Geschichte dieser Stadt. Es wird einfach nicht langweilig! Auch, wenn die deutsche Geschichte bezüglich Holocaust und DDR alles andere als rosig ist, oder vielleicht auch gerade deshalb, fesselt mich die Stadt jedes Mal wieder. Ich könnte mir ewig alle Gedenkstätten oder Überbleibsel ansehen. Einfach, weil ich es so krass finde, dass die Mauerstücke schon so lange dort stehen und so viel Geschichte mit sich bringen. Wenn man davor steht und sich darüber vergewissert, wie viele Menschen an genau dieser Stelle ihr Leben lassen mussten oder wie viele Menschen an genau dieser Stelle völlig euphorisch in den Westen stürmten, wird einem doch bewusst, wie aktiv dieser Teil der Geschichte auch heute noch ist. Denn die Geschichte ist so weitläufig. Selbst das Olympiastadion, das man gar nicht so direkt mit tiefgreifender Geschichte verbindet, birgt so viele historische Aspekte, wenn man da nur mal an die Führerloge denkt.
Ich für meinen Teil komme jedenfalls immer wieder gerne in unsere Hauptstadt, eben weil sie das komplette Gegenteil zu meinem so ruhigen Heimatort ist. Noch dazu verbinde ich damit nun eine gelungene Kursfahrt, die sich doch als viel schöner und aufregender herausstellte, als ich es mir anfangs erdacht hätte.

Kommentare

  1. Berlin ist echt immer eine Reise wert, denn es gibt so viel zu entdecken. Tolle Bilder hast du gemacht! Habe ein schönes Wochenende liebe Rica <3

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, absolut! Ich danke dir :) Wünsche ich dir selbstverständlich auch <3

      Löschen
  2. Sehr schöne Eindrücke, Berlin ist meine absolute Lieblingsstadt :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr schöner Post über meine Heimat. Deine Bilder mag ich sehr. Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.

    Liebe Grüße Kate
    www.katety.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wie cool! Freut mich dann umso mehr, dass dir die Bilder gefallen :)

      Löschen

Instagram

© Ivory Beauty. Design by Fearne.