Und schon wieder ist ein Jahr um. Wahnsinn- wie die Zeit vergeht! Heute ist mein 17. Geburtstag. Noch ein Jahr bis ich volljährig bin - und bis dahin wird sich mein Leben quasi einmal komplett verändern. Denn in meinem 18. Lebensjahr wird das Kapitel Schule beendet. Aber heute soll es nicht darum gehen, was alles passieren wird, sondern was passiert ist und was ich aus meinem siebzehnten Lebensjahr mitnehmen konnte.


Ich habe auch schon letztes Jahr einen solchen Post veröffentlicht, den ich euch gerne mal hier verlinke. Da ging es allerdings nur um fünf Dinge, die ich mit 15 gelernt habe.


1.Alles geschieht aus einem bestimmten Grund.
2. Letzten Endes bereust du nur die Gelegenheiten, die du nicht genutzt hast.
3. Das eigene Glücklichsein solltest du niemals von anderen Menschen abhängig machen.
4. Trenne dich von dem, was dich herunterzieht.
5. Harte Arbeit zahlt sich aus!
6. Mach das Beste aus der Situation- auch, wenn du dich fühlst, als seist du im falschen Film.
7. Lass dich von niemandem unter Druck setzen. Du weißt, was richtig für dich ist.
8. Tu was du liebst - und davon ganz viel!
9. Gute Dinge brauchen Zeit.
10. Aus spontanen Aktionen resultieren die schönsten Erinnerungen.
11. Das Leben ist eine Achterbahn, kein Pferdekarussell.
12. Biologie ist und wird wohl nie meine Stärke sein. Aber wozu muss ich überhaupt den Stickstoffkreislauf in einem See verstehen?!
13. Ich esse zu viel Zucker.
14. 5 by 5 rule: Wenn es in fünf Jahren nicht von Bedeutung ist, dann verbringe nicht mehr als 5 Minuten damit, dich darüber aufzuregen.
15. Mit einer besten Freundin lebt es sich deutlich leichter.
16. Über Probleme muss geredet werden!


Ich habe bewusst darauf verzichtet, die einzelnen Aspekte weiter auszuführen, da ich zum einen denke, dass sie für sich sprechen. Zum anderen finde ich es schöner, wenn jeder selbst sich dazu sein Bild malen kann, immerhin macht jeder andere Erfahrungen, wodurch auch jedem andere Situationen beim Lesen der Sätze in den Kopf schießen.

In diesem Sinne: Auf ein erfolgreiches 18. Lebensjahr!

16 Dinge, die ich mit 16 gelernt habe

Freitag, 18. August 2017

Und schon wieder ist ein Jahr um. Wahnsinn- wie die Zeit vergeht! Heute ist mein 17. Geburtstag. Noch ein Jahr bis ich volljährig bin - und bis dahin wird sich mein Leben quasi einmal komplett verändern. Denn in meinem 18. Lebensjahr wird das Kapitel Schule beendet. Aber heute soll es nicht darum gehen, was alles passieren wird, sondern was passiert ist und was ich aus meinem siebzehnten Lebensjahr mitnehmen konnte.


Ich habe auch schon letztes Jahr einen solchen Post veröffentlicht, den ich euch gerne mal hier verlinke. Da ging es allerdings nur um fünf Dinge, die ich mit 15 gelernt habe.


1.Alles geschieht aus einem bestimmten Grund.
2. Letzten Endes bereust du nur die Gelegenheiten, die du nicht genutzt hast.
3. Das eigene Glücklichsein solltest du niemals von anderen Menschen abhängig machen.
4. Trenne dich von dem, was dich herunterzieht.
5. Harte Arbeit zahlt sich aus!
6. Mach das Beste aus der Situation- auch, wenn du dich fühlst, als seist du im falschen Film.
7. Lass dich von niemandem unter Druck setzen. Du weißt, was richtig für dich ist.
8. Tu was du liebst - und davon ganz viel!
9. Gute Dinge brauchen Zeit.
10. Aus spontanen Aktionen resultieren die schönsten Erinnerungen.
11. Das Leben ist eine Achterbahn, kein Pferdekarussell.
12. Biologie ist und wird wohl nie meine Stärke sein. Aber wozu muss ich überhaupt den Stickstoffkreislauf in einem See verstehen?!
13. Ich esse zu viel Zucker.
14. 5 by 5 rule: Wenn es in fünf Jahren nicht von Bedeutung ist, dann verbringe nicht mehr als 5 Minuten damit, dich darüber aufzuregen.
15. Mit einer besten Freundin lebt es sich deutlich leichter.
16. Über Probleme muss geredet werden!


Ich habe bewusst darauf verzichtet, die einzelnen Aspekte weiter auszuführen, da ich zum einen denke, dass sie für sich sprechen. Zum anderen finde ich es schöner, wenn jeder selbst sich dazu sein Bild malen kann, immerhin macht jeder andere Erfahrungen, wodurch auch jedem andere Situationen beim Lesen der Sätze in den Kopf schießen.

In diesem Sinne: Auf ein erfolgreiches 18. Lebensjahr!

Vor einigen Wochen habe ich auf Instagram (@iivorybeauty) nach Empfehlungen bezüglich Augenbrauenstiften gefragt und auch zahlreiche Empfehlungen von euch bekommen, danke dafür! Letzten Endes habe ich mich für einen von BH Cosmetics entschieden, wobei ich mir auch noch die von NYX ansehen möchte. Im heutigen Blogpost geht es aber erst einmal um die Studio Pro HD Brow Pencils von BH Cosmetics.


Allgemeine Informationen
Der HD Brow Pencil von BH Cosmetics kostet laut Hersteller 8 €, ich persönlich habe ihn aber über kosmetik4less bestellt und dabei nur 6,95 € bezahlt. Wer also etwas sparen möchte, sollte dort mal vorbeischauen. Es sind 0,03 g enthalten, was schlichtweg daran liegt, dass die Mine so unheimlich präzise und schmal ist. Der Sinn dahinter ist, dass man mit dem Stift die Augenbrauen auf eine sehr sanfte und dezente Weise auffüllen kann, indem man einzelne Härchen imitiert.
Das Produkt ist tierversuchsfrei und sogar vegan. Noch dazu ist die Formulierung wasserfest. 

Packaging
Der Stift kommt in einem eleganten, hochwertigen schwarzen Design. Der Stift selbst ist sehr leicht und dünn. Am einen Ende ist die feine Spitze, auf der anderen lässt sich ein Bürstchen finden, mit dem sich das Produkt super ausblenden lässt. Der Umkarton verlieht dem Augenbrauenstift eine höhere Wertigkeit, da auch hier das Design zwar schlicht, aber hochwertig ist.

Farbauswahl
Zur Farbauswahl kann ich gar nicht so viel sagen, da ich bis auf meine Farbe Medium keine der Farben live gesehen habe, eben nur auf Swatches durch's Internet. Allein auf Grundlage der auf der Homepage angegebenen Farben würde ich aber mal behaupten, dass wohl die meisten glücklich werden sollten. Es gibt Nuancen für Blondinen, aber eben auch eine sehr dunkle Nuance.

Im Auftrag
Ich weiß gar nicht so recht, was ich bezüglich Auftrag überhaupt sagen soll, einfach, weil ich keinerlei Schwierigkeiten oder Auffälligkeiten feststellen konnte. Der Stift ist nicht buttrig weich, verläuft also nicht förmlich, ist aber auch nicht staubtrocken, sodass er sich kaum auftragen ließe. Die Spitze ist sehr fein, wodurch das Imitieren einzelner Härchen dadurch wie von Zauberhand funktioniert. Das Ergebnis ist natürlich, aber dennoch definiert und perfektioniert. Sollte mal ein wenig zu viel Produkt auf die Brauen gelangen, so lässt sich dieses mit dem Bürstchen am Ende des Stiftes ganz einfach ausbürsten.

Swatch
Ich würde mal behaupten, dass die Farbe perfekt für blondes bis dunkelblondes Haar ist, wie ich es habe. Die Augenbrauen werden dadurch nicht zu dunkel, aber die Farbe passt eben einfach sehr gut. Auf dem Swatch bin ich übrigens mehrmals drüber gegangen, das Herz ist ungefähr das Dickste, was man mit einem Strich hinbekommen würde. Das variiert natürlich je nach Druck und Intensität.

Haltbarkeit
Die Haltbarkeit beziehe ich jetzt nicht darauf, wie lange der Stift laut Hersteller haltbar ist, sondern wie lange er sich auf dem Gesicht aufgetragen hält. Und da hält er ewig. Ich muss mir den Tag über keine Gedanken machen, dass etwas verrutschen könnte, auch an warmen Tagen nicht. Allerdings denke ich nicht, dass der Stift Reiben und Wischen standhalten würde, da er sich doch recht einfach mit dem Bürstchen verblenden lässt. Riskieren würde ich da also auch nichts. Aber da ich sowieso immer noch ein Augenbrauengel darüber auftrage, ist das kein Problem.

Fazit
Auch, wenn der Stift vielleicht nicht wisch- und reibfest ist, bin ich unheimlich zufrieden mit dem Stift! Ich weiß zwar zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wie lange ich etwas von ihm haben werde, aber bisher ist er nun einige Wochen in Verwendung und ich komme wahnsinnig gut mit dem präzisen Stift klar. Er verleiht genau das Finish, das ich so liebe: Natürlich, aber eben dennoch ausdrucksstark. Solltet ihr also auf der Suche, nach einem Stift sein, der genau dieses Finish verleiht, dann behaltet den Studio Pro HD Brow Pencil von BH Cosmetics unbedingt im Hinterkopf! Für mich stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

BH Cosmetics Studio Pro HD Brow Pencil | Review & Swatch

Dienstag, 15. August 2017

Vor einigen Wochen habe ich auf Instagram (@iivorybeauty) nach Empfehlungen bezüglich Augenbrauenstiften gefragt und auch zahlreiche Empfehlungen von euch bekommen, danke dafür! Letzten Endes habe ich mich für einen von BH Cosmetics entschieden, wobei ich mir auch noch die von NYX ansehen möchte. Im heutigen Blogpost geht es aber erst einmal um die Studio Pro HD Brow Pencils von BH Cosmetics.


Allgemeine Informationen
Der HD Brow Pencil von BH Cosmetics kostet laut Hersteller 8 €, ich persönlich habe ihn aber über kosmetik4less bestellt und dabei nur 6,95 € bezahlt. Wer also etwas sparen möchte, sollte dort mal vorbeischauen. Es sind 0,03 g enthalten, was schlichtweg daran liegt, dass die Mine so unheimlich präzise und schmal ist. Der Sinn dahinter ist, dass man mit dem Stift die Augenbrauen auf eine sehr sanfte und dezente Weise auffüllen kann, indem man einzelne Härchen imitiert.
Das Produkt ist tierversuchsfrei und sogar vegan. Noch dazu ist die Formulierung wasserfest. 

Packaging
Der Stift kommt in einem eleganten, hochwertigen schwarzen Design. Der Stift selbst ist sehr leicht und dünn. Am einen Ende ist die feine Spitze, auf der anderen lässt sich ein Bürstchen finden, mit dem sich das Produkt super ausblenden lässt. Der Umkarton verlieht dem Augenbrauenstift eine höhere Wertigkeit, da auch hier das Design zwar schlicht, aber hochwertig ist.

Farbauswahl
Zur Farbauswahl kann ich gar nicht so viel sagen, da ich bis auf meine Farbe Medium keine der Farben live gesehen habe, eben nur auf Swatches durch's Internet. Allein auf Grundlage der auf der Homepage angegebenen Farben würde ich aber mal behaupten, dass wohl die meisten glücklich werden sollten. Es gibt Nuancen für Blondinen, aber eben auch eine sehr dunkle Nuance.

Im Auftrag
Ich weiß gar nicht so recht, was ich bezüglich Auftrag überhaupt sagen soll, einfach, weil ich keinerlei Schwierigkeiten oder Auffälligkeiten feststellen konnte. Der Stift ist nicht buttrig weich, verläuft also nicht förmlich, ist aber auch nicht staubtrocken, sodass er sich kaum auftragen ließe. Die Spitze ist sehr fein, wodurch das Imitieren einzelner Härchen dadurch wie von Zauberhand funktioniert. Das Ergebnis ist natürlich, aber dennoch definiert und perfektioniert. Sollte mal ein wenig zu viel Produkt auf die Brauen gelangen, so lässt sich dieses mit dem Bürstchen am Ende des Stiftes ganz einfach ausbürsten.

Swatch
Ich würde mal behaupten, dass die Farbe perfekt für blondes bis dunkelblondes Haar ist, wie ich es habe. Die Augenbrauen werden dadurch nicht zu dunkel, aber die Farbe passt eben einfach sehr gut. Auf dem Swatch bin ich übrigens mehrmals drüber gegangen, das Herz ist ungefähr das Dickste, was man mit einem Strich hinbekommen würde. Das variiert natürlich je nach Druck und Intensität.

Haltbarkeit
Die Haltbarkeit beziehe ich jetzt nicht darauf, wie lange der Stift laut Hersteller haltbar ist, sondern wie lange er sich auf dem Gesicht aufgetragen hält. Und da hält er ewig. Ich muss mir den Tag über keine Gedanken machen, dass etwas verrutschen könnte, auch an warmen Tagen nicht. Allerdings denke ich nicht, dass der Stift Reiben und Wischen standhalten würde, da er sich doch recht einfach mit dem Bürstchen verblenden lässt. Riskieren würde ich da also auch nichts. Aber da ich sowieso immer noch ein Augenbrauengel darüber auftrage, ist das kein Problem.

Fazit
Auch, wenn der Stift vielleicht nicht wisch- und reibfest ist, bin ich unheimlich zufrieden mit dem Stift! Ich weiß zwar zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wie lange ich etwas von ihm haben werde, aber bisher ist er nun einige Wochen in Verwendung und ich komme wahnsinnig gut mit dem präzisen Stift klar. Er verleiht genau das Finish, das ich so liebe: Natürlich, aber eben dennoch ausdrucksstark. Solltet ihr also auf der Suche, nach einem Stift sein, der genau dieses Finish verleiht, dann behaltet den Studio Pro HD Brow Pencil von BH Cosmetics unbedingt im Hinterkopf! Für mich stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wer mich privat kennt, der weiß, dass ich in der Schule nie sonderlich krass geschminkt bin. Das war mal anders, allerdings habe ich darauf mittlerweile einfach keine Lust mehr. Ich schminke mich nach wie vor sehr gerne, aber in der Schulzeit möchte ich mir morgens einfach nicht ewig Zeit dafür nehmen und setze daher mit Augenbrauenstift und Mascara auf einen zwar dezenten, aber dennoch ausdrucksstarken Look.


Für den heutigen Blogpost habe ich mir aber natürlich ein wenig mehr überlegt als nur das. Eine Vorschau auf den Look erhaltet ihr ja bereits beim Ansehen der Bilder. Was sagt ihr? Ich wollte nicht zu viele Produkte verwenden, da der Look ja eben morgens recht schnell geschminkt werden soll und ich in der Schule nach wie vor eher leichte Looks präferieren würde, aber da möchte ich niemandem etwas vorschreiben. Schminkt euch einfach so, dass ihr euch wohlfühlt. Es gibt nicht das Schul Make-up, das man zu tragen hat, auch meines soll heute nur der Inspiration dienen.



Für mein Gesicht selbst verwende ich einfach nur ein Kompaktpuder, das somit auch eine höhere Deckkraft hat. Damit das Finish dennoch leicht ist, nutze ich einen großen Pinsel und gehe damit über mein gesamtes Gesicht. Concealer verwende ich nur ganz selten, denn Augenringe habe ich nur selten so stark, dass ich sie abdecken wollen würde und Pickel lasse ich eben einfach Pickel sein.
Danach konturiere ich mein Gesicht ein wenig, ich gehe also nur an den Wangenknochen entlang. Meine Nase, Kinn oder Stirn bleiben allesamt „unkonturiert“. Auf meine Wangen kommt dann ein Rouge, das eigentlich ein Highlighter ist. Aber ich bin mal ganz ehrlich: Der Schimmer ist wirklich nicht außerordentlich, die Farbe dafür aber umso schöner, weshalb ich ihn dann zum Rouge umfunktioniert habe. Als Highlighter nutze ich gerne einen flüssigen, da dieser sich, meiner Meinung nach, besser mit der Haut verbindet und nicht ganz so knallt wie einige Puderhighlighter. Mir reicht das, wer gerne mehr Glow mag, kann natürlich noch mit einem anderen Highlighter nachhelfen. Um alles bisher aufgetragene zu verbinden und das pudrige Finish ein wenig rauszunehmen, verwende ich dann ein Make-up Setting Spray, welches ich aktuell aufbrauche. Nachkaufen werde ich speziell dieses wohl nicht.

CATRICE HD Multitalent Powder + Make Up 010 Light Beige *
NYX Highlight & Contour Pro Palette in Sculpt
Revolution Gradient Highlighter in Sunlight Mood Lights (als Rouge)
MeMeMe Beat The Blues Oyster Gold Highlighter *
essence Instant Matt Make-up Setting Spray *


Meine Augenbrauen habe ich dann mit meinem neuen Favoriten nachgezogen. Der Augenbrauenstift hat eine wirklich ultrafeine Spitze, mit der sich einzelne Härchen imitieren lassen, was ich unheimlich gerne mag! Je nach Bedarf können die Augenbrauen dann noch mit einem Concealer umrandet werden, ich trage sie aber lieber messy und natürlich.
Auf den Augen habe ich dann mit braunem Kajal einen dezenten Lidstrich gezogen, den ich mit einem Smudger ein wenig rauchiger und sanfter gemacht habe. Der Look gefällt mir tatsächlich sehr gut, da das Auge eingerahmt wird, aber es sieht eben nicht so hart aus wie z.B. mit einem flüssigen Eyeliner in schwarz.
Abschließend darf auf den Augen dann nur noch Mascara fehlen und fertig ist der Look. Was die Lippen betrifft trage ich übrigens immer nur Lippenpflege, ich bin einfach kein Fan davon, mir in der Schule sorgen über meinen Lippenstift machen zu müssen, zumal ich auch zwischendrin ständig Lippenpflege nachtrage. Das natürliche-glossy Finish gefällt mir da einfach besser.

Studio Pro HD Brow Pencil in Medium
aden cosmetics Velvet Eyeliner in Brown *
CATRICE Speed Star * & Lashes To Kill Mascara (beide waterproof)
Burt's Bees Lippenpflege in Honey




Was sagt ihr zum Look: Schultauglich oder eher nicht? Ich bin auch mal gespannt, wie euer Look für Schule, Uni und Co. aussehen würde. Hinterlasst mir doch liebend gerne mal eure Meinung dazu.

Back To School Make-up | einfach & schnell

Samstag, 12. August 2017

Wer mich privat kennt, der weiß, dass ich in der Schule nie sonderlich krass geschminkt bin. Das war mal anders, allerdings habe ich darauf mittlerweile einfach keine Lust mehr. Ich schminke mich nach wie vor sehr gerne, aber in der Schulzeit möchte ich mir morgens einfach nicht ewig Zeit dafür nehmen und setze daher mit Augenbrauenstift und Mascara auf einen zwar dezenten, aber dennoch ausdrucksstarken Look.


Für den heutigen Blogpost habe ich mir aber natürlich ein wenig mehr überlegt als nur das. Eine Vorschau auf den Look erhaltet ihr ja bereits beim Ansehen der Bilder. Was sagt ihr? Ich wollte nicht zu viele Produkte verwenden, da der Look ja eben morgens recht schnell geschminkt werden soll und ich in der Schule nach wie vor eher leichte Looks präferieren würde, aber da möchte ich niemandem etwas vorschreiben. Schminkt euch einfach so, dass ihr euch wohlfühlt. Es gibt nicht das Schul Make-up, das man zu tragen hat, auch meines soll heute nur der Inspiration dienen.



Für mein Gesicht selbst verwende ich einfach nur ein Kompaktpuder, das somit auch eine höhere Deckkraft hat. Damit das Finish dennoch leicht ist, nutze ich einen großen Pinsel und gehe damit über mein gesamtes Gesicht. Concealer verwende ich nur ganz selten, denn Augenringe habe ich nur selten so stark, dass ich sie abdecken wollen würde und Pickel lasse ich eben einfach Pickel sein.
Danach konturiere ich mein Gesicht ein wenig, ich gehe also nur an den Wangenknochen entlang. Meine Nase, Kinn oder Stirn bleiben allesamt „unkonturiert“. Auf meine Wangen kommt dann ein Rouge, das eigentlich ein Highlighter ist. Aber ich bin mal ganz ehrlich: Der Schimmer ist wirklich nicht außerordentlich, die Farbe dafür aber umso schöner, weshalb ich ihn dann zum Rouge umfunktioniert habe. Als Highlighter nutze ich gerne einen flüssigen, da dieser sich, meiner Meinung nach, besser mit der Haut verbindet und nicht ganz so knallt wie einige Puderhighlighter. Mir reicht das, wer gerne mehr Glow mag, kann natürlich noch mit einem anderen Highlighter nachhelfen. Um alles bisher aufgetragene zu verbinden und das pudrige Finish ein wenig rauszunehmen, verwende ich dann ein Make-up Setting Spray, welches ich aktuell aufbrauche. Nachkaufen werde ich speziell dieses wohl nicht.

CATRICE HD Multitalent Powder + Make Up 010 Light Beige *
NYX Highlight & Contour Pro Palette in Sculpt
Revolution Gradient Highlighter in Sunlight Mood Lights (als Rouge)
MeMeMe Beat The Blues Oyster Gold Highlighter *
essence Instant Matt Make-up Setting Spray *


Meine Augenbrauen habe ich dann mit meinem neuen Favoriten nachgezogen. Der Augenbrauenstift hat eine wirklich ultrafeine Spitze, mit der sich einzelne Härchen imitieren lassen, was ich unheimlich gerne mag! Je nach Bedarf können die Augenbrauen dann noch mit einem Concealer umrandet werden, ich trage sie aber lieber messy und natürlich.
Auf den Augen habe ich dann mit braunem Kajal einen dezenten Lidstrich gezogen, den ich mit einem Smudger ein wenig rauchiger und sanfter gemacht habe. Der Look gefällt mir tatsächlich sehr gut, da das Auge eingerahmt wird, aber es sieht eben nicht so hart aus wie z.B. mit einem flüssigen Eyeliner in schwarz.
Abschließend darf auf den Augen dann nur noch Mascara fehlen und fertig ist der Look. Was die Lippen betrifft trage ich übrigens immer nur Lippenpflege, ich bin einfach kein Fan davon, mir in der Schule sorgen über meinen Lippenstift machen zu müssen, zumal ich auch zwischendrin ständig Lippenpflege nachtrage. Das natürliche-glossy Finish gefällt mir da einfach besser.

Studio Pro HD Brow Pencil in Medium
aden cosmetics Velvet Eyeliner in Brown *
CATRICE Speed Star * & Lashes To Kill Mascara (beide waterproof)
Burt's Bees Lippenpflege in Honey




Was sagt ihr zum Look: Schultauglich oder eher nicht? Ich bin auch mal gespannt, wie euer Look für Schule, Uni und Co. aussehen würde. Hinterlasst mir doch liebend gerne mal eure Meinung dazu.

In meinem Preview Blogpost zum neuen CATRICE Sortiment habe ich euch unter anderem die Liquid Lip Powders vorgestellt. Wie versprochen gibt es daher heute die Review dazu, nachdem ich sie nun bereits eine Weile in Gebrauch habe.


Grundlegende Informationen
Die Liquid Lip Powders gibt es in zwei Texturen: Metal Matt und Ultra Matt. Von beiden gibt es jeweils 6 Nuancen. Die Produkte enthalten 6 ml und sind nach Anbruch 24 Monate haltbar. Versprochen wird eine lange Haltbarkeit, bei den Ultra Matts eine hohe Pigmentierung und bei den Metal Matts ein richtig schön metallischer Effekt. Der Preis liegt bei 3,99 € und die Produkte sollte es mittlerweile in so gut wie jeder Drogerie geben, die CATRICE führt.
Übrigens: Die ultra matte Textur ist sogar vegan!

Das Packaging
Beim Packaging hat CATRICE mal wieder genau meinen Geschmack getroffen, da die Produkte hochwertig wirken und sich einfach insgesamt schön machen. Der Deckel ist schwarz und sobald das Produkt richtig verschlossen ist, klickt es einmal. Der Deckel ist ein wenig länger, da daran eben auch der Applikator ist, wodurch der Auftrag deutlich vereinfacht wird, weil man genug in der Hand hat. Der Bereich, wo das Produkt an sich enthalten ist, ist durchsichtig, sodass man direkt die Farbe erkennen kann. In einer großen Schminksammlung ein Muss!
Die Verpackung der Ultra Matt Liquid Lip Powders ist gänzlich matt, sowohl der Deckel, als auch der durchsichtige Bereich, während die Metal Matts glänzend ist. Dadurch lassen sich die Finishes direkt unterscheiden. Also kurz gesagt: Sehr gelungen!

Die Farbauswahl

Auch die Farbauswahl sagt mir sehr zu. Es gibt sowohl natürliche, dezente Nuancen, als auch einige dunklere, herbstliche Farben. Somit sollte für jeden Geschmack und jeden Anlass etwas dabei sein, denke ich. Die Farben sind an sich zwar nicht ausgefallen bunt, aber es sind eben die typischen Lippenfarben, würde ich jedenfalls mal behaupten.

Die Liquid Lip Powders im Auftrag
Im Auftrag sind die Liquid Lip Powders ein klein wenig zickig, muss ich sagen. Mit dem vorne leicht abgerundeten Flock-Applikator gelingt der Auftrag unheimlich gut. Mit der Kante vorne lassen sich auch die Lippenkonturen präzise nachfahren und anschließend mit der großen Fläche ausfüllen.
Die Textur erinnert mich eher an eine matte Lipcream, aber das Finish ist auf den Lippen wirklich komplett matt und das schon nach kurzer Zeit. Das Problem, dass ich mit den Lip Powders habe, ist die Pigmentierung. Man muss den Auftrag wirklich in einem Zug perfekt hinbekommen, ohne, dass das Produkt antrocknet. Denn sonst wird das Ergebnis leider wahnsinnig fleckig und unschön, das könnt ihr dann leider auch auf den Tragebildern ganz gut sehen. Der ist der Auftrag eben nicht ganz so einfach, wie ich mir ihn gewünscht hätte, es benötigt also einiges an Übung.
Was mich aber überrascht hat, ist das Tragegefühl, denn das ist unheimlich leicht und angenehm, man merkt die Liquid Lip Powders quasi gar nicht, da sie sich sanft über die Lippen legen.
Der Metal Matt zieht ein wenig mehr in die Falten als der Ultra Matt, aber da ich eh immer zuvor eine Lippenpflege auftrage, ist das nicht weiter schlimm.
Übrigens: Die Liquid Lip Powders riechen leicht süßlich nach Vanille, mir gefällt's total!

Swatches & Tragebilder
links: 120 Will You Berry Me? | rechts: 050 Let's Mauve To San Franciso

Auf den Swatches sehen die beiden Farben recht gleichmäßig und auch ziemlich deckend aus. Auf den Lippen aufgetragen sieht es dann nur leider ganz anders aus ..

050 Let's Mauve To San Francisco
Ich bin mir sicher, dass das Problem, das ich mit den Liquid Lipsticks habe, ersichtlich ist. Die Ränder sind häufig etwas dunkler, einfach, weil ich sie gerne zuerst nachfahre und den Innenraum dann nur noch ausfüllen muss. Dadurch wird die Farbe an den Stellen dann aber viel dunkler, was mit zwei Schichten noch viel deutlicher wird. Schade! Mir gefällt das Finish mit einer Schicht deutlich besser, obwohl man die Lippen noch etwas durchsieht.

120 Will You Berry Me?
Auf den Tragebildern hier sind die Lippenstifte noch nicht ganz trocken, entschuldigt das bitte. Aber auch davon abgesehen kann man das Problem, das ich schon eben angesprochen hatte, gut erkennen. In einer Schicht ist das noch nicht so schlimm, da kann ich drüber hinwegsehen. Trägt man jedoch eine zweite Schicht auf, wird das Produkt teilweise aus der Mitte wieder abgetragen und an die Ränder getragen, sodass diese wieder viel dunkler wirken. Von einer zweiten Schicht würde ich also definitiv abraten!

Haltbarkeit
Hier hatte ich wirklich riesige Bedenken, da meine Erfahrungen mit vergleichbaren Produkten aus der Drogerie bisher selten wirklich gut war. Oft war nach einer Mahlzeit gar nichts mehr vom Produkt zu erkennen oder eben nur unschön an den Rändern. Dem ist hier aber gar nicht so. Das Produkt trocknet schnell an, ist dann matt und hält so einiges aus: Beim Trinken geht gar nichts ab, es entsteht nicht einmal ein Abdruck am Glas. Nach einer richtigen Mahlzeit ist der Lippenstift im Innenraum ein wenig abgetragen, aber auch nicht furchtbar doll. Alles noch im erträglichen Rahmen. Ich bin überzeugt!

Fazit
Ich bin definitiv zwiegespalten. Ich könnte keine klare Kaufempfehlung aussprechen, da die Anwendung einfach ein bisschen tricky ist und daher nicht für jeden geeignet. Gerade, wenn man noch nicht so viele Erfahrungen mit Liquid Lipsticks und Co. hat, kann das ziemlich schwierig werden, sodass man dann die Freude daran verliert, was ich sehr schade finden würde. Wenn ihr aber ein wenig gekonnt seid und genügend Zeit und Geld für den Auftrag mitbringt, dann sollte es aber kein Problem sein, solange man bei einer Schicht bleibt und einen gleichmäßigen Auftrag hinbekommt.

CATRICE Liquid Lip Powders | Review, Swatches & Tragebilder

Mittwoch, 9. August 2017

In meinem Preview Blogpost zum neuen CATRICE Sortiment habe ich euch unter anderem die Liquid Lip Powders vorgestellt. Wie versprochen gibt es daher heute die Review dazu, nachdem ich sie nun bereits eine Weile in Gebrauch habe.


Grundlegende Informationen
Die Liquid Lip Powders gibt es in zwei Texturen: Metal Matt und Ultra Matt. Von beiden gibt es jeweils 6 Nuancen. Die Produkte enthalten 6 ml und sind nach Anbruch 24 Monate haltbar. Versprochen wird eine lange Haltbarkeit, bei den Ultra Matts eine hohe Pigmentierung und bei den Metal Matts ein richtig schön metallischer Effekt. Der Preis liegt bei 3,99 € und die Produkte sollte es mittlerweile in so gut wie jeder Drogerie geben, die CATRICE führt.
Übrigens: Die ultra matte Textur ist sogar vegan!

Das Packaging
Beim Packaging hat CATRICE mal wieder genau meinen Geschmack getroffen, da die Produkte hochwertig wirken und sich einfach insgesamt schön machen. Der Deckel ist schwarz und sobald das Produkt richtig verschlossen ist, klickt es einmal. Der Deckel ist ein wenig länger, da daran eben auch der Applikator ist, wodurch der Auftrag deutlich vereinfacht wird, weil man genug in der Hand hat. Der Bereich, wo das Produkt an sich enthalten ist, ist durchsichtig, sodass man direkt die Farbe erkennen kann. In einer großen Schminksammlung ein Muss!
Die Verpackung der Ultra Matt Liquid Lip Powders ist gänzlich matt, sowohl der Deckel, als auch der durchsichtige Bereich, während die Metal Matts glänzend ist. Dadurch lassen sich die Finishes direkt unterscheiden. Also kurz gesagt: Sehr gelungen!

Die Farbauswahl

Auch die Farbauswahl sagt mir sehr zu. Es gibt sowohl natürliche, dezente Nuancen, als auch einige dunklere, herbstliche Farben. Somit sollte für jeden Geschmack und jeden Anlass etwas dabei sein, denke ich. Die Farben sind an sich zwar nicht ausgefallen bunt, aber es sind eben die typischen Lippenfarben, würde ich jedenfalls mal behaupten.

Die Liquid Lip Powders im Auftrag
Im Auftrag sind die Liquid Lip Powders ein klein wenig zickig, muss ich sagen. Mit dem vorne leicht abgerundeten Flock-Applikator gelingt der Auftrag unheimlich gut. Mit der Kante vorne lassen sich auch die Lippenkonturen präzise nachfahren und anschließend mit der großen Fläche ausfüllen.
Die Textur erinnert mich eher an eine matte Lipcream, aber das Finish ist auf den Lippen wirklich komplett matt und das schon nach kurzer Zeit. Das Problem, dass ich mit den Lip Powders habe, ist die Pigmentierung. Man muss den Auftrag wirklich in einem Zug perfekt hinbekommen, ohne, dass das Produkt antrocknet. Denn sonst wird das Ergebnis leider wahnsinnig fleckig und unschön, das könnt ihr dann leider auch auf den Tragebildern ganz gut sehen. Der ist der Auftrag eben nicht ganz so einfach, wie ich mir ihn gewünscht hätte, es benötigt also einiges an Übung.
Was mich aber überrascht hat, ist das Tragegefühl, denn das ist unheimlich leicht und angenehm, man merkt die Liquid Lip Powders quasi gar nicht, da sie sich sanft über die Lippen legen.
Der Metal Matt zieht ein wenig mehr in die Falten als der Ultra Matt, aber da ich eh immer zuvor eine Lippenpflege auftrage, ist das nicht weiter schlimm.
Übrigens: Die Liquid Lip Powders riechen leicht süßlich nach Vanille, mir gefällt's total!

Swatches & Tragebilder
links: 120 Will You Berry Me? | rechts: 050 Let's Mauve To San Franciso

Auf den Swatches sehen die beiden Farben recht gleichmäßig und auch ziemlich deckend aus. Auf den Lippen aufgetragen sieht es dann nur leider ganz anders aus ..

050 Let's Mauve To San Francisco
Ich bin mir sicher, dass das Problem, das ich mit den Liquid Lipsticks habe, ersichtlich ist. Die Ränder sind häufig etwas dunkler, einfach, weil ich sie gerne zuerst nachfahre und den Innenraum dann nur noch ausfüllen muss. Dadurch wird die Farbe an den Stellen dann aber viel dunkler, was mit zwei Schichten noch viel deutlicher wird. Schade! Mir gefällt das Finish mit einer Schicht deutlich besser, obwohl man die Lippen noch etwas durchsieht.

120 Will You Berry Me?
Auf den Tragebildern hier sind die Lippenstifte noch nicht ganz trocken, entschuldigt das bitte. Aber auch davon abgesehen kann man das Problem, das ich schon eben angesprochen hatte, gut erkennen. In einer Schicht ist das noch nicht so schlimm, da kann ich drüber hinwegsehen. Trägt man jedoch eine zweite Schicht auf, wird das Produkt teilweise aus der Mitte wieder abgetragen und an die Ränder getragen, sodass diese wieder viel dunkler wirken. Von einer zweiten Schicht würde ich also definitiv abraten!

Haltbarkeit
Hier hatte ich wirklich riesige Bedenken, da meine Erfahrungen mit vergleichbaren Produkten aus der Drogerie bisher selten wirklich gut war. Oft war nach einer Mahlzeit gar nichts mehr vom Produkt zu erkennen oder eben nur unschön an den Rändern. Dem ist hier aber gar nicht so. Das Produkt trocknet schnell an, ist dann matt und hält so einiges aus: Beim Trinken geht gar nichts ab, es entsteht nicht einmal ein Abdruck am Glas. Nach einer richtigen Mahlzeit ist der Lippenstift im Innenraum ein wenig abgetragen, aber auch nicht furchtbar doll. Alles noch im erträglichen Rahmen. Ich bin überzeugt!

Fazit
Ich bin definitiv zwiegespalten. Ich könnte keine klare Kaufempfehlung aussprechen, da die Anwendung einfach ein bisschen tricky ist und daher nicht für jeden geeignet. Gerade, wenn man noch nicht so viele Erfahrungen mit Liquid Lipsticks und Co. hat, kann das ziemlich schwierig werden, sodass man dann die Freude daran verliert, was ich sehr schade finden würde. Wenn ihr aber ein wenig gekonnt seid und genügend Zeit und Geld für den Auftrag mitbringt, dann sollte es aber kein Problem sein, solange man bei einer Schicht bleibt und einen gleichmäßigen Auftrag hinbekommt.

Die richtige Foundation zu finden ist schwieriger als gedacht. Dabei sind schließlich viel mehr Aspekte zu beachten, als man anfänglich vielleicht denkt. Denn nicht nur die Farbe ist bei einer Foundation entscheidend. Heute gibt es also eine Art Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Finden der richtigen Foundation.

Die perfekte Foundation: Wie finde ich sie? | Meine Tipps

Samstag, 5. August 2017

Die richtige Foundation zu finden ist schwieriger als gedacht. Dabei sind schließlich viel mehr Aspekte zu beachten, als man anfänglich vielleicht denkt. Denn nicht nur die Farbe ist bei einer Foundation entscheidend. Heute gibt es also eine Art Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Finden der richtigen Foundation.

Instagram

© Ivory Beauty. Design by Fearne.