Ihr glaubt gar nicht, wie gerne ich in den Posttitel schon das Wort „Frühling“ eingebaut hätte, aber das geht bei den Temperaturen draußen beim besten Willen nicht. Also zeige ich euch heute meine Fashion Picks für den Winter. Wundert euch im Übrigen nicht, wenn die Teile nicht speziell in den Winter passen, es sind eben einfach meine aktuellen Favoriten, um es mal so auszudrücken.


Adidas Swift Run


Ich weiß, dass Sneaker wohl nun wirklich nicht die geeigneten Schuhe für den Winter sind, aber da es aktuell ja sowieso nicht schneit und relativ trocken ist, kann ich sie glücklicherweise schon wieder tragen. Meine neueste Errungenschaft sind die Adidas Swift Run in olivgrün. Ich finde die Form der Schuhe unheimlich schön und sie sind glücklicherweise auch recht schmal geschnitten, für meinen Fuß also perfekt. Noch dazu sind sie wahnsinnig bequem, was mir bei Schuhen für den Alltag ebenfalls sehr wichtig ist!

Kuschelige Pullover

Was gibt es bei ungemütlichem Wetter draußen besser als kuschelig weiche Pullover? Ich liebe es, mich darin regelrecht zu verkriechen. Ich finde, Strickpullover lassen sich noch dazu wirklich schön kombinieren, ohne, dass sie zu sackig aussehen. Da der Pullover, den ich hier trage, leider ausverkauft ist (ursprünglich war er übrigens von Pull & Bear), verlinke ich euch gerne mal hier einen anderen Pullover aus dem gleichen Material.


Wie ich es bereits in meinem Trendreport einmal angesprochen habe, steht Lingerie diese Saison ganz hoch im Kurs. Gesagt, getan: Ich habe den Trend direkt mal in diesen Post involviert. Gerade Bralettes lassen sich mit Pullovern, die einen eher großen Ausschnitt haben, ganz einfach kombinieren. Für den ein oder anderen mag das too much sein, das sehe ich auch ein, aber mir gefällt es unheimlich gut! In die Schule würde ich so aber natürlich auch nicht gehen.

Gestreifte Oberteile

Ich weiß, dass ich mit diesem Oberteil einen großen Modefehler begangen habe, denn Querstreifen lassen die Figur eher breiter erscheinen, dem bin ich mir bewusst. Mich persönlich stört das aber nicht unbedingt, dafür trage ich Streifen einfach zu gerne! Das Shirt, das ich auf den Fotos trage, ist von Hollister, es gibt allerdings auch ein ganz ähnliches Modell bei Esprit. Das Oberteil von Esprit weist mit den Ärmeln aber noch einen ziemlichen Hingucker auf, da sie leicht trompetenartig fallen, was mir unheimlich gut gefällt! Dadurch erhält das Oberteil einen leicht schickeren Touch, wie ich finde.
Ich persönlich knote die Oberteile gerne vorne, oder stecke sie direkt in die Hose hinein, meiner Meinung nach macht das einfach ein wenig mehr her. 


Oversized Hoodies

Wer mich kennt, der weiß, dass ich, gerade zur Schule, gerne mal sehr große Hoodies trage. Wenn es dann langsam mal wärmer wird, reicht oft schon einfach ein Hoodie aus und man kann sich die Jacke direkt sparen. Hoodies sind zwar nicht unbedingt super modisch und schick, dafür aber bequem und warm genug für die kalten Tage. Insbesondere, wenn sie noch oversized sitzen.

Taillierte Winterjacken

Ich bin mir sicher, dass das Problem mit den Winterjacken nicht nur mir gehört. Meiner Meinung nach tragen Winterjacken oft unschön auf. Einfach, weil sie so dick sind. Das ist an sich ja auch schön und gut, für die Figur nur nicht sonderlich förderlich, denn ich möchte nicht immer wie das Michelinmännchen höchstpersönlich aussehen. Aus diesem Grund habe ich meine Liebe zu taillierten Jacken entdeckt. Je nach Belieben könnt ihr die Jacke taillieren, sprich, enger stellen, um dem Körper wenigstens ein klein wenig Form zurückzugeben.



Welche sind eure aktuellen Lieblinge? Mir würde wirklich mal interessieren, was ihr gerade gerne tragt. Vielleicht habt ihr ja auch einen Blogpost dazu verfasst? :)


Dieser Blogpost entstand mit freundlicher Unterstützung von Esprit.

Fashion Picks Winter 2018

Freitag, 16. Februar 2018

Ihr glaubt gar nicht, wie gerne ich in den Posttitel schon das Wort „Frühling“ eingebaut hätte, aber das geht bei den Temperaturen draußen beim besten Willen nicht. Also zeige ich euch heute meine Fashion Picks für den Winter. Wundert euch im Übrigen nicht, wenn die Teile nicht speziell in den Winter passen, es sind eben einfach meine aktuellen Favoriten, um es mal so auszudrücken.


Adidas Swift Run


Ich weiß, dass Sneaker wohl nun wirklich nicht die geeigneten Schuhe für den Winter sind, aber da es aktuell ja sowieso nicht schneit und relativ trocken ist, kann ich sie glücklicherweise schon wieder tragen. Meine neueste Errungenschaft sind die Adidas Swift Run in olivgrün. Ich finde die Form der Schuhe unheimlich schön und sie sind glücklicherweise auch recht schmal geschnitten, für meinen Fuß also perfekt. Noch dazu sind sie wahnsinnig bequem, was mir bei Schuhen für den Alltag ebenfalls sehr wichtig ist!

Kuschelige Pullover

Was gibt es bei ungemütlichem Wetter draußen besser als kuschelig weiche Pullover? Ich liebe es, mich darin regelrecht zu verkriechen. Ich finde, Strickpullover lassen sich noch dazu wirklich schön kombinieren, ohne, dass sie zu sackig aussehen. Da der Pullover, den ich hier trage, leider ausverkauft ist (ursprünglich war er übrigens von Pull & Bear), verlinke ich euch gerne mal hier einen anderen Pullover aus dem gleichen Material.


Wie ich es bereits in meinem Trendreport einmal angesprochen habe, steht Lingerie diese Saison ganz hoch im Kurs. Gesagt, getan: Ich habe den Trend direkt mal in diesen Post involviert. Gerade Bralettes lassen sich mit Pullovern, die einen eher großen Ausschnitt haben, ganz einfach kombinieren. Für den ein oder anderen mag das too much sein, das sehe ich auch ein, aber mir gefällt es unheimlich gut! In die Schule würde ich so aber natürlich auch nicht gehen.

Gestreifte Oberteile

Ich weiß, dass ich mit diesem Oberteil einen großen Modefehler begangen habe, denn Querstreifen lassen die Figur eher breiter erscheinen, dem bin ich mir bewusst. Mich persönlich stört das aber nicht unbedingt, dafür trage ich Streifen einfach zu gerne! Das Shirt, das ich auf den Fotos trage, ist von Hollister, es gibt allerdings auch ein ganz ähnliches Modell bei Esprit. Das Oberteil von Esprit weist mit den Ärmeln aber noch einen ziemlichen Hingucker auf, da sie leicht trompetenartig fallen, was mir unheimlich gut gefällt! Dadurch erhält das Oberteil einen leicht schickeren Touch, wie ich finde.
Ich persönlich knote die Oberteile gerne vorne, oder stecke sie direkt in die Hose hinein, meiner Meinung nach macht das einfach ein wenig mehr her. 


Oversized Hoodies

Wer mich kennt, der weiß, dass ich, gerade zur Schule, gerne mal sehr große Hoodies trage. Wenn es dann langsam mal wärmer wird, reicht oft schon einfach ein Hoodie aus und man kann sich die Jacke direkt sparen. Hoodies sind zwar nicht unbedingt super modisch und schick, dafür aber bequem und warm genug für die kalten Tage. Insbesondere, wenn sie noch oversized sitzen.

Taillierte Winterjacken

Ich bin mir sicher, dass das Problem mit den Winterjacken nicht nur mir gehört. Meiner Meinung nach tragen Winterjacken oft unschön auf. Einfach, weil sie so dick sind. Das ist an sich ja auch schön und gut, für die Figur nur nicht sonderlich förderlich, denn ich möchte nicht immer wie das Michelinmännchen höchstpersönlich aussehen. Aus diesem Grund habe ich meine Liebe zu taillierten Jacken entdeckt. Je nach Belieben könnt ihr die Jacke taillieren, sprich, enger stellen, um dem Körper wenigstens ein klein wenig Form zurückzugeben.



Welche sind eure aktuellen Lieblinge? Mir würde wirklich mal interessieren, was ihr gerade gerne tragt. Vielleicht habt ihr ja auch einen Blogpost dazu verfasst? :)


Dieser Blogpost entstand mit freundlicher Unterstützung von Esprit.
Morgen ist es wieder einmal soweit: Der Valentinstag steht vor der Tür! Ich muss sagen, dass er für mich wohl ein Tag wie jeder andere werden wird, etwas Besonderes ist jedenfalls nicht geplant. Nichtsdestotrotz habe ich mich an einem möglichen Make-up Look für den Tag der Liebenden versucht, der euch vielleicht als Inspiration dienen kann, falls ihr euch noch nicht sicher seid, was ihr schminken möchtet, falls überhaupt.


Der Make-up Look erreicht mit geringem Aufwand und wenigen Produkten einen großen Effekt. Mir war es wichtig, frisch und ebenmäßig auszusehen. Ich wollte aber dennoch nicht zu viel auf mein Gesicht auftragen, da ich ein leichtes Gefühl auf der Haut definitiv bevorzuge! Und sind wir mal ehrlich: Zu einem Valentinstagsdate bedarf es auch gar nicht allzu viel.



Ich habe damit begonnen, meine Wangen ein wenig zu konturieren, um mein Gesicht insgesamt zu schmälern. Dazu habe ich, wie immer, die NYX Highlight & Contour Pro Palette verwendet, bzw. die Farbe Sculpt daraus, da diese einfach ideal zu meinem Teint passt. Eine Review zu der Palette gibt es auf dem Blog übrigens auch schon.
Um die Kontur zu verschärfen, verwende ich dann gerne ein loses Puder. In diesem Falle habe ich mich ebenfalls für eines von NYX, das Studio Finishing Powder, entschieden. Sollte die Möglichkeit bestehen, dass ihr mit Blitz fotografiert werdet, solltet ihr allerdings lieber auf ein anderes Puder zurückgreifen, da das von NYX ziemlich reflektiert.



Während das Puder seine Wirkung vollzieht, ging es an die Augenbrauen. Diese habe ich mit meinem Lieblingsstift, dem Studio Pro HD Brow Pencil von BH Cosmetics in der Farbe Medium. Ich trage meine Augenbrauen lieber natürlich und male nur gezielt ein paar Haare nach. Nachdem dies erledigt ist, habe ich das Puder von meinem Gesicht entfernt und anschließend Rouge und Highlighter aufgetragen. Als Rouge habe ich die zweite und dritte Farbe von links aus der Blushed Neutrals Palette von BH Cosmetics vermischt. Das Rouge habe ich dann auf meinen Wangen und ein klein wenig auf meiner Nase aufgetragen. Den Highlighter habe ich auf meine Nasenspitze, auf das Lippenherz, den Augeninnenwinkel, sowie den Augenbrauenbogen aufgetragen. Wie sollte es auch anders sein: Natürlich durfte der Mary-Lou Manizer von theBalm dabei nicht fehlen!



Nun geht es ans Eingemachte: Das Augen Make-up. Um die Haltbarkeit des Make-ups zu verlängern und einfach auch, um eine ebenmäßige Base zu schaffen, habe ich die Primer Potion von Urban Decay aufgetragen. Die ist ihr Geld einfach wert, wie ich finde. In der Drogerie habe ich bisher kein vergleichbares Produkt finden können.
Das Augen Make-up an sich habe ich ausschließlich mit der Naked Heat Palette von Urban Decay geschminkt. In letzter Zeit liebe ich die Farben darin einfach und erwische mich immer wieder dabei, wie ich zu der Palette greife. Warme, rötliche Lidschatten und blaue Augen harmonieren, meiner Meinung nach, auch ziemlich gut. Ich habe also damit begonnen, mein gesamtes Lid mit der Farbe Chamber, einem hellen Vanilleton, abzupudern, damit die Eyeshadowbase fixiert ist und ich somit weitere Farben leichter ausblenden kann. Das habe ich im nächsten Schritt dann auch getan, indem ich He Devil, ein warmes Rostrot, in der Lidfalte verblendet habe. Auf das bewegliche Lid habe ich dann die Farbe Lumbre aufgetragen. Lumbre würde ich als Roségold bezeichnen, da der Lidschatten wirklich wunderschön golden schimmert, dabei aber nicht zu kühl ist.



Damit war das Augen Make-up auch schon fast vollendet. Es fehlte nur noch der wasserfeste super precise eyeliner* von essence und im Anschluss die The Falsies Push-up Drama Mascara von Maybelline, ebenfalls in wasserfest. Für die meisten sind die Augen damit sicherlich fertig, ich allerdings trage liebend gerne noch falsche Wimpern auf, weil meine eigenen doch eher wenig eindrucksvoll sind. Für den Valentinstag habe ich mich aber für ein wenig natürlichere Lashes entschieden, die Iconics* von Kiss sind dafür wirklich gut geeignet! Man hat damit einen schönen Augenaufschlag, es sieht aber nicht aus, als hätte man Federn auf den Augen. 



Auch auf den Lippen durfte es bei mir natürlicher sein, denn dieses Mal habe ich mich ganz schlicht für die 120 Charming Rose der Lovlicious Caring Volume Glosse von L.O.V. entschieden. Die Lippen sehen damit einfach gesund und gepflegt aus und sie erhalten zudem noch ein wenig mehr Volumen.




Und, wie sieht es bei euch aus: Wie verbringt ihr den morgigen Tag? Den größten Teil des Tages werde ich wohl in der Schule verbringen, ich darf sogar noch eine Klausur schreiben. Aber ich bin gespannt, was ihr so vorhabt! :)



Bei mit * markierten Produkten handelt es sich um PR Samples, die mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurden.

Make-up für den Valentinstag | Last Minute Inspiration

Dienstag, 13. Februar 2018

Morgen ist es wieder einmal soweit: Der Valentinstag steht vor der Tür! Ich muss sagen, dass er für mich wohl ein Tag wie jeder andere werden wird, etwas Besonderes ist jedenfalls nicht geplant. Nichtsdestotrotz habe ich mich an einem möglichen Make-up Look für den Tag der Liebenden versucht, der euch vielleicht als Inspiration dienen kann, falls ihr euch noch nicht sicher seid, was ihr schminken möchtet, falls überhaupt.


Der Make-up Look erreicht mit geringem Aufwand und wenigen Produkten einen großen Effekt. Mir war es wichtig, frisch und ebenmäßig auszusehen. Ich wollte aber dennoch nicht zu viel auf mein Gesicht auftragen, da ich ein leichtes Gefühl auf der Haut definitiv bevorzuge! Und sind wir mal ehrlich: Zu einem Valentinstagsdate bedarf es auch gar nicht allzu viel.



Ich habe damit begonnen, meine Wangen ein wenig zu konturieren, um mein Gesicht insgesamt zu schmälern. Dazu habe ich, wie immer, die NYX Highlight & Contour Pro Palette verwendet, bzw. die Farbe Sculpt daraus, da diese einfach ideal zu meinem Teint passt. Eine Review zu der Palette gibt es auf dem Blog übrigens auch schon.
Um die Kontur zu verschärfen, verwende ich dann gerne ein loses Puder. In diesem Falle habe ich mich ebenfalls für eines von NYX, das Studio Finishing Powder, entschieden. Sollte die Möglichkeit bestehen, dass ihr mit Blitz fotografiert werdet, solltet ihr allerdings lieber auf ein anderes Puder zurückgreifen, da das von NYX ziemlich reflektiert.



Während das Puder seine Wirkung vollzieht, ging es an die Augenbrauen. Diese habe ich mit meinem Lieblingsstift, dem Studio Pro HD Brow Pencil von BH Cosmetics in der Farbe Medium. Ich trage meine Augenbrauen lieber natürlich und male nur gezielt ein paar Haare nach. Nachdem dies erledigt ist, habe ich das Puder von meinem Gesicht entfernt und anschließend Rouge und Highlighter aufgetragen. Als Rouge habe ich die zweite und dritte Farbe von links aus der Blushed Neutrals Palette von BH Cosmetics vermischt. Das Rouge habe ich dann auf meinen Wangen und ein klein wenig auf meiner Nase aufgetragen. Den Highlighter habe ich auf meine Nasenspitze, auf das Lippenherz, den Augeninnenwinkel, sowie den Augenbrauenbogen aufgetragen. Wie sollte es auch anders sein: Natürlich durfte der Mary-Lou Manizer von theBalm dabei nicht fehlen!



Nun geht es ans Eingemachte: Das Augen Make-up. Um die Haltbarkeit des Make-ups zu verlängern und einfach auch, um eine ebenmäßige Base zu schaffen, habe ich die Primer Potion von Urban Decay aufgetragen. Die ist ihr Geld einfach wert, wie ich finde. In der Drogerie habe ich bisher kein vergleichbares Produkt finden können.
Das Augen Make-up an sich habe ich ausschließlich mit der Naked Heat Palette von Urban Decay geschminkt. In letzter Zeit liebe ich die Farben darin einfach und erwische mich immer wieder dabei, wie ich zu der Palette greife. Warme, rötliche Lidschatten und blaue Augen harmonieren, meiner Meinung nach, auch ziemlich gut. Ich habe also damit begonnen, mein gesamtes Lid mit der Farbe Chamber, einem hellen Vanilleton, abzupudern, damit die Eyeshadowbase fixiert ist und ich somit weitere Farben leichter ausblenden kann. Das habe ich im nächsten Schritt dann auch getan, indem ich He Devil, ein warmes Rostrot, in der Lidfalte verblendet habe. Auf das bewegliche Lid habe ich dann die Farbe Lumbre aufgetragen. Lumbre würde ich als Roségold bezeichnen, da der Lidschatten wirklich wunderschön golden schimmert, dabei aber nicht zu kühl ist.



Damit war das Augen Make-up auch schon fast vollendet. Es fehlte nur noch der wasserfeste super precise eyeliner* von essence und im Anschluss die The Falsies Push-up Drama Mascara von Maybelline, ebenfalls in wasserfest. Für die meisten sind die Augen damit sicherlich fertig, ich allerdings trage liebend gerne noch falsche Wimpern auf, weil meine eigenen doch eher wenig eindrucksvoll sind. Für den Valentinstag habe ich mich aber für ein wenig natürlichere Lashes entschieden, die Iconics* von Kiss sind dafür wirklich gut geeignet! Man hat damit einen schönen Augenaufschlag, es sieht aber nicht aus, als hätte man Federn auf den Augen. 



Auch auf den Lippen durfte es bei mir natürlicher sein, denn dieses Mal habe ich mich ganz schlicht für die 120 Charming Rose der Lovlicious Caring Volume Glosse von L.O.V. entschieden. Die Lippen sehen damit einfach gesund und gepflegt aus und sie erhalten zudem noch ein wenig mehr Volumen.




Und, wie sieht es bei euch aus: Wie verbringt ihr den morgigen Tag? Den größten Teil des Tages werde ich wohl in der Schule verbringen, ich darf sogar noch eine Klausur schreiben. Aber ich bin gespannt, was ihr so vorhabt! :)



Bei mit * markierten Produkten handelt es sich um PR Samples, die mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurden.

Noch im letzten Jahr, um genau zu sein am Black Friday, haben meine beste Freundin und ich das erste Mal bei Limecrime bestellt. Ich habe mich für zwei der allseits bekannten Velvetines entschieden, welche ich euch heute, gemeinsam mit meinen Erfahrungen bei Limecrime, genauer vorstellen möchte.

Allgemeine Informationen
Bei den Velvetines handelt es sich um matte Liquid Lipsticks, welche vegan und tierversuchsfrei sind, wie es bei Limecrime üblich ist. Preislich liegen sie bei 20 $, was bei aktuellem Kurs etwa 16,30 € wären. Insgesamt gibt es 42 Nuancen, von Nude über klassisch Rot bis hin zu knalligem Orange. Es dürfte also für jeden etwas dabei sein!

Das Packaging
Mir persönlich gefällt das Packaging unheimlich gut! Man sieht direkt, welche Farbe der Lippenstift hat, da das „Fläschchen“ durchsichtig bzw. milchig ist. Die Farbe erkennt man aber in jedem Falle. Der Deckel ist rot und mit rosafarbenen Rosen verziert. Das Packaging ist süß, aber dennoch recht schlicht. Ich mag es zum Beispiel nicht, wenn das Packaging zu bunt und zu überladen wirkt.

Im Auftrag & das Tragegefühl
Die Liquid Lipsticks haben einen kleinen, vorne abgeschrägten Flockapplikator. Ich komme damit ziemlich gut klar, wobei ich bei Liquid Lipsticks jedes Mal noch mit einem Lippenpinsel nachhelfe, gerade bei solchen dunklen Farben. Mit Applikatoren kommt aber auch immer jeder anders klar. Der von Limecrime ist angenehm weich, man hat nicht das Gefühl, als würde es Plastik sein, wie ich es sonst schon öfter erlebt habe.
Auf den Lippen trocknet der Liquid Lipstick komplett matt an, daher ist es definitiv von Vorteil, die Lippen vorher gut zu pflegen! Ja, die Lippen werden dadurch ausgetrocknet, aber dafür sind die Lippenstifte eben auch komplett matt, das nehme ich dafür dann auch in Kauf. Nichtsdestotrotz habe ich kein spannendes oder insgesamt unangenehmes Gefühl auf den Lippen, da die Textur so schön leicht ist.

Haltbarkeit
Bei diesem Aspekt werden sich ganz sicher die Geister scheiden. Die Liquid Lipsticks halten bombenfest. Wirklich bombenfest. Trinken und essen ist kein Problem. Nur das Entfernen vielleicht. Denn so ganz einfach werdet ihr sie nicht los. Ihr benötigt auf jeden Fall ölhaltigen Make-up Entferner. Ich lege das Wattepad mit dem Make-up Entferner auf meine Lippen, drücke dieses kurz an und reibe den Lippenstift danach ab. Meistens entsteht um den Mund dann ein ziemlicher Stain, den wasche ich dann einfach mit Seife ab. Danach benötigen die Lippen aber definitiv Pflege!

Swatches & Tragebilder
Auf dem Bild seht ihr ganz gut, wie matt die Farben werden. An den Seiten sind sie noch ein wenig „nass“, in der Mitte sind sie aber komplett angetrocknet. Die Deckkraft der Lippenstifte ist sehr hoch, da reicht eine Schicht völlig aus, wobei ich bei der dunkleren Farbe Wicked doch zur Sicherheit zwei auftragen würde, sonst wird sie schnell mal fleckig.

Pumpkin
Als ich gerade den Onlineshop von Limecrime aufgerufen habe, ist mir aufgefallen, dass die Farbe Pumpkin so gar nicht mehr existiert, das wusste ich vorher leider nicht, entschuldigt das also bitte. Alternativen dazu wären New Americana oder vielleicht auch Psycho, wobei der sehr knallig erscheint.
Pumpkin ist bzw. war ein orangestichiges, warmes Rot, das mir unheimlich gut gefällt! Man kann die Farbe zu verschiedensten Anlässen tragen, ich z.B. habe sie auch an Weihnachten aufgetragen.

Wicked
Wicked ist im Auftrag ein klein wenig zickiger. Wie bei dunklen Farben üblich, ist auch dieser Liquid Lipstick gerne mal ein wenig fleckig, da ist Limecrime keine Ausnahme. Ihr könnt es vielleicht auch an den Rändern sehen: So richtig schön ist der Auftrag nicht. Ich bin aber eben auch kein Profi. Ich würde Wicked als ein Kirschrot bezeichnen, mir erinnert die Farbe ein wenig an Vampire, fragt mich nicht, wieso. Die Farbe ist in jedem Falle sehr dunkel!

Fazit
Insgesamt bin ich wirklich begeistert von den Velvetines! Klar, das Entfernen ist immer ein kleiner Akt, aber man gewöhnt sich dran, und wenn ich zuhause bin, interessiert es mich persönlich nicht, ob die Lippen dann noch ein wenig rosa sind, weil die Farbe abfärbt. Das Problem ist ja auch nur bei dunkleren Farben da. Bei Nude- bzw. Rosatönen wird man wohl eher keinen Stain haben, da geht das Entfernen dann auch ein klein wenig flotter. Wenn man die Lippen angemessen vorbereitet, sprich mit Lippenpflege und eventuell noch einem Peeling, sind die Velvetines ideal! Man muss sich definitiv keine Sorgen darum machen, ob der Lippenstift noch hält oder nicht. Denn: Er wird halten!


Kennt ihr Limecrime bzw. deren Velvetines? Ich bin gespannt auf eure Meinungen :) Lasst mich gerne auch wissen, was ihr von den Farben haltet, die ich ausgewählt habe.

Limecrime Velvetines „Pumpkin“ & „Wicked“ | Review & Swatches

Samstag, 10. Februar 2018

Noch im letzten Jahr, um genau zu sein am Black Friday, haben meine beste Freundin und ich das erste Mal bei Limecrime bestellt. Ich habe mich für zwei der allseits bekannten Velvetines entschieden, welche ich euch heute, gemeinsam mit meinen Erfahrungen bei Limecrime, genauer vorstellen möchte.

Allgemeine Informationen
Bei den Velvetines handelt es sich um matte Liquid Lipsticks, welche vegan und tierversuchsfrei sind, wie es bei Limecrime üblich ist. Preislich liegen sie bei 20 $, was bei aktuellem Kurs etwa 16,30 € wären. Insgesamt gibt es 42 Nuancen, von Nude über klassisch Rot bis hin zu knalligem Orange. Es dürfte also für jeden etwas dabei sein!

Das Packaging
Mir persönlich gefällt das Packaging unheimlich gut! Man sieht direkt, welche Farbe der Lippenstift hat, da das „Fläschchen“ durchsichtig bzw. milchig ist. Die Farbe erkennt man aber in jedem Falle. Der Deckel ist rot und mit rosafarbenen Rosen verziert. Das Packaging ist süß, aber dennoch recht schlicht. Ich mag es zum Beispiel nicht, wenn das Packaging zu bunt und zu überladen wirkt.

Im Auftrag & das Tragegefühl
Die Liquid Lipsticks haben einen kleinen, vorne abgeschrägten Flockapplikator. Ich komme damit ziemlich gut klar, wobei ich bei Liquid Lipsticks jedes Mal noch mit einem Lippenpinsel nachhelfe, gerade bei solchen dunklen Farben. Mit Applikatoren kommt aber auch immer jeder anders klar. Der von Limecrime ist angenehm weich, man hat nicht das Gefühl, als würde es Plastik sein, wie ich es sonst schon öfter erlebt habe.
Auf den Lippen trocknet der Liquid Lipstick komplett matt an, daher ist es definitiv von Vorteil, die Lippen vorher gut zu pflegen! Ja, die Lippen werden dadurch ausgetrocknet, aber dafür sind die Lippenstifte eben auch komplett matt, das nehme ich dafür dann auch in Kauf. Nichtsdestotrotz habe ich kein spannendes oder insgesamt unangenehmes Gefühl auf den Lippen, da die Textur so schön leicht ist.

Haltbarkeit
Bei diesem Aspekt werden sich ganz sicher die Geister scheiden. Die Liquid Lipsticks halten bombenfest. Wirklich bombenfest. Trinken und essen ist kein Problem. Nur das Entfernen vielleicht. Denn so ganz einfach werdet ihr sie nicht los. Ihr benötigt auf jeden Fall ölhaltigen Make-up Entferner. Ich lege das Wattepad mit dem Make-up Entferner auf meine Lippen, drücke dieses kurz an und reibe den Lippenstift danach ab. Meistens entsteht um den Mund dann ein ziemlicher Stain, den wasche ich dann einfach mit Seife ab. Danach benötigen die Lippen aber definitiv Pflege!

Swatches & Tragebilder
Auf dem Bild seht ihr ganz gut, wie matt die Farben werden. An den Seiten sind sie noch ein wenig „nass“, in der Mitte sind sie aber komplett angetrocknet. Die Deckkraft der Lippenstifte ist sehr hoch, da reicht eine Schicht völlig aus, wobei ich bei der dunkleren Farbe Wicked doch zur Sicherheit zwei auftragen würde, sonst wird sie schnell mal fleckig.

Pumpkin
Als ich gerade den Onlineshop von Limecrime aufgerufen habe, ist mir aufgefallen, dass die Farbe Pumpkin so gar nicht mehr existiert, das wusste ich vorher leider nicht, entschuldigt das also bitte. Alternativen dazu wären New Americana oder vielleicht auch Psycho, wobei der sehr knallig erscheint.
Pumpkin ist bzw. war ein orangestichiges, warmes Rot, das mir unheimlich gut gefällt! Man kann die Farbe zu verschiedensten Anlässen tragen, ich z.B. habe sie auch an Weihnachten aufgetragen.

Wicked
Wicked ist im Auftrag ein klein wenig zickiger. Wie bei dunklen Farben üblich, ist auch dieser Liquid Lipstick gerne mal ein wenig fleckig, da ist Limecrime keine Ausnahme. Ihr könnt es vielleicht auch an den Rändern sehen: So richtig schön ist der Auftrag nicht. Ich bin aber eben auch kein Profi. Ich würde Wicked als ein Kirschrot bezeichnen, mir erinnert die Farbe ein wenig an Vampire, fragt mich nicht, wieso. Die Farbe ist in jedem Falle sehr dunkel!

Fazit
Insgesamt bin ich wirklich begeistert von den Velvetines! Klar, das Entfernen ist immer ein kleiner Akt, aber man gewöhnt sich dran, und wenn ich zuhause bin, interessiert es mich persönlich nicht, ob die Lippen dann noch ein wenig rosa sind, weil die Farbe abfärbt. Das Problem ist ja auch nur bei dunkleren Farben da. Bei Nude- bzw. Rosatönen wird man wohl eher keinen Stain haben, da geht das Entfernen dann auch ein klein wenig flotter. Wenn man die Lippen angemessen vorbereitet, sprich mit Lippenpflege und eventuell noch einem Peeling, sind die Velvetines ideal! Man muss sich definitiv keine Sorgen darum machen, ob der Lippenstift noch hält oder nicht. Denn: Er wird halten!


Kennt ihr Limecrime bzw. deren Velvetines? Ich bin gespannt auf eure Meinungen :) Lasst mich gerne auch wissen, was ihr von den Farben haltet, die ich ausgewählt habe.

Bereits das dritte Mal habe ich Weihnachten und Silvester nun im Ausland verbracht. Zwei Mal davon waren auf Fuerteventura. Was für den ein oder anderen unmöglich erscheint, ist für mich eine der schönsten Dinge überhaupt.

Weihnachten im Ausland: Fuerteventura

Mittwoch, 7. Februar 2018

Bereits das dritte Mal habe ich Weihnachten und Silvester nun im Ausland verbracht. Zwei Mal davon waren auf Fuerteventura. Was für den ein oder anderen unmöglich erscheint, ist für mich eine der schönsten Dinge überhaupt.

Alle Jahre wieder, könnte man sagen. Natürlich darf auch in diesem Jahr meine Fashion Wunschliste nicht fehlen! Ich werde, wie immer, auch die des letzten Jahres auflösen. Ich bin gespannt, wie ihr die neue Wunschliste finden werdet und natürlich auch, in wiefern ich die des letzten Jahres erfüllen konnte.


Auflösung der Wunschliste 2017
Ich muss schon sagen: Ich bin dieses Jahr wirklich zufrieden! Ich habe vier von fünf Teilen gekauft. Natürlich sind das nicht die einzigen Dinge, die ich während des Jahres gekauft habe, aber es waren für mich persönlich die wichtigsten.
Ich würde sagen, wir gehen mal chronologisch vor. Die weinrote Hose konnte leider nicht einziehen, was einen ganz einfachen Grund hat: Ich habe keine gefunden, die mir wirklich gut gefallen hat.
Zu Punkt 2 muss ich sagen, dass ich keines der beiden Paare gekauft habe, einfach, weil sie in meiner Größe nie vorrätig waren und ich mich dann kurzerhand in ein anderes Paar von New Balance verliebt habe, welches dann auch bei mir eingezogen ist.
Auch eine neue Sonnenbrille habe ich mir gekauft, die mir unheimlich gut gefällt! Gefunden habe ich sie bei Zalando. Vom Stil her ist sie der auf dem Bild sehr ähnlich, nur eben wesentlich günstiger.
Auch bei Punkt 4 gibt es eine kleine Einschränkung. Ich habe mir mehrere Hoodies zugelegt, allerdings keinen camelfarbenen, einfach, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass die Farbe mir wirklich schmeicheln könnte. Stattdessen habe ich mir, unter anderem, für blau und khaki entschieden.
Last but not least: Zum Feiern habe ich gleich zwei neue Taschen. Ein bisschen Auswahl schadet ja nie.





Die Schuhe habe ich euch in meinem Try On Haul auf meinem YouTube Kanal gezeigt.

Kommen wir nun aber zu meiner aktuellen Wunschliste. Wieder habe ich fünf Produkte ausgewählt, die ich dann am Ende des Jahres, hoffentlich, als gekauft abhaken kann.

Wunschliste 2018
Meine Wunschliste für dieses Jahr wirkt unheimlich trist, aber ich muss einfach sagen, dass ich schwarz, grau und weiß am häufigsten und auch am liebsten trage. Die Farben lassen sich vielfältig kombinieren und passen immer.

1. Jogginghose | Ganz banal, aber ich möchte mir dieses Jahr unbedingt eine weitere anschaffen, aus dem einfachen Grund, dass ich bisher keine gefunden habe, die meinen Vorstellungen hundertprozentig entspricht. Ich möchte eine eher enganliegende Hose haben, da der Po sonst sehr schnell „sackig“ aussieht. Und hinzu kommt, dass das Bündchen unten nicht zu eng sitzen darf, die Hose aber dennoch lang genug sein soll. Ihr seht, es ist keine einfache Sache, aber ich werde mich auf die Suche begeben!
2. Skinny Jeans | Jeans & ich sind ein ewiges, leidiges Thema. Bisher habe ich noch keine gefunden, die überall gut sitzt. Entweder ist sie oben zu locker, insgesamt zu kurz oder die Beine sind unten zu locker. Solltet ihr auch noch auf der Suche nach der perfekten Jeans sein, dann schaut euch gerne mal bei FashionID um.

3. Schlichte T-Shirts | Mit solchen T-Shirts kann man einfach unheimlich viel anfangen und kombinieren, wie ich finde. Kleine Prints oder Muster (z.B. Streifen) reichen mir schon völlig aus. Hauptsache, sie sitzen locker genug, damit ich sie auch knoten könnte oder vorne in die Jeans stecken kann. Ist nicht jedermanns Geschmack, aber im Alltag mag ich es unkompliziert.
4. Bewerbungstaugliches Outfit | Ganz ganz oben steht dieses Jahr ein schlichtes Outfit für Bewerbungsgespräche, Castings, Auswahlverfahren und Ähnliches. Gerade in manchen Berufen wird doch sehr viel Wert auf das Äußere gelegt und ein solches Outfit sollte sitzen. Ich habe dabei ganz schlicht an einen Bleistiftrock, sowie eine Bluse gedacht.
5. Alltägliche Tasche | Taschen zum Feiern gehen habe ich nun so einige, aber langsam wird es auch mal wieder Zeit für eine „normale“ Tasche, die ich auch im Alltag benutzen kann, wenn es dann Richtung Ausbildung oder Beruf geht. Zur Schule bin ich nach wie vor begeisterter Rucksackträger, aber auch zum Shoppen oder Ähnlichem ist eine solche Tasche einfach praktischer (und macht mehr her).


Meine Wunschliste für dieses Jahr ist doch eher unspektakulär, das weiß ich wohl, aber es ist eben auch nicht alles, was ich mir kaufen darf oder möchte, sondern eher eine Inspiration bzw. Auflistung der Sachen, die ich am ehesten benötige und bei denen ein Kauf nicht sinnlos wäre. Aber nun lasst mich doch auch gerne wissen, was auf eurer Wunschliste steht! Ich freue mich auf euer Feedback.


Dieser Blogpost entstand mit freundlicher Unterstützung von FashionID.

Fashion Wunschliste 2018

Dienstag, 30. Januar 2018

Alle Jahre wieder, könnte man sagen. Natürlich darf auch in diesem Jahr meine Fashion Wunschliste nicht fehlen! Ich werde, wie immer, auch die des letzten Jahres auflösen. Ich bin gespannt, wie ihr die neue Wunschliste finden werdet und natürlich auch, in wiefern ich die des letzten Jahres erfüllen konnte.


Auflösung der Wunschliste 2017
Ich muss schon sagen: Ich bin dieses Jahr wirklich zufrieden! Ich habe vier von fünf Teilen gekauft. Natürlich sind das nicht die einzigen Dinge, die ich während des Jahres gekauft habe, aber es waren für mich persönlich die wichtigsten.
Ich würde sagen, wir gehen mal chronologisch vor. Die weinrote Hose konnte leider nicht einziehen, was einen ganz einfachen Grund hat: Ich habe keine gefunden, die mir wirklich gut gefallen hat.
Zu Punkt 2 muss ich sagen, dass ich keines der beiden Paare gekauft habe, einfach, weil sie in meiner Größe nie vorrätig waren und ich mich dann kurzerhand in ein anderes Paar von New Balance verliebt habe, welches dann auch bei mir eingezogen ist.
Auch eine neue Sonnenbrille habe ich mir gekauft, die mir unheimlich gut gefällt! Gefunden habe ich sie bei Zalando. Vom Stil her ist sie der auf dem Bild sehr ähnlich, nur eben wesentlich günstiger.
Auch bei Punkt 4 gibt es eine kleine Einschränkung. Ich habe mir mehrere Hoodies zugelegt, allerdings keinen camelfarbenen, einfach, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass die Farbe mir wirklich schmeicheln könnte. Stattdessen habe ich mir, unter anderem, für blau und khaki entschieden.
Last but not least: Zum Feiern habe ich gleich zwei neue Taschen. Ein bisschen Auswahl schadet ja nie.





Die Schuhe habe ich euch in meinem Try On Haul auf meinem YouTube Kanal gezeigt.

Kommen wir nun aber zu meiner aktuellen Wunschliste. Wieder habe ich fünf Produkte ausgewählt, die ich dann am Ende des Jahres, hoffentlich, als gekauft abhaken kann.

Wunschliste 2018
Meine Wunschliste für dieses Jahr wirkt unheimlich trist, aber ich muss einfach sagen, dass ich schwarz, grau und weiß am häufigsten und auch am liebsten trage. Die Farben lassen sich vielfältig kombinieren und passen immer.

1. Jogginghose | Ganz banal, aber ich möchte mir dieses Jahr unbedingt eine weitere anschaffen, aus dem einfachen Grund, dass ich bisher keine gefunden habe, die meinen Vorstellungen hundertprozentig entspricht. Ich möchte eine eher enganliegende Hose haben, da der Po sonst sehr schnell „sackig“ aussieht. Und hinzu kommt, dass das Bündchen unten nicht zu eng sitzen darf, die Hose aber dennoch lang genug sein soll. Ihr seht, es ist keine einfache Sache, aber ich werde mich auf die Suche begeben!
2. Skinny Jeans | Jeans & ich sind ein ewiges, leidiges Thema. Bisher habe ich noch keine gefunden, die überall gut sitzt. Entweder ist sie oben zu locker, insgesamt zu kurz oder die Beine sind unten zu locker. Solltet ihr auch noch auf der Suche nach der perfekten Jeans sein, dann schaut euch gerne mal bei FashionID um.

3. Schlichte T-Shirts | Mit solchen T-Shirts kann man einfach unheimlich viel anfangen und kombinieren, wie ich finde. Kleine Prints oder Muster (z.B. Streifen) reichen mir schon völlig aus. Hauptsache, sie sitzen locker genug, damit ich sie auch knoten könnte oder vorne in die Jeans stecken kann. Ist nicht jedermanns Geschmack, aber im Alltag mag ich es unkompliziert.
4. Bewerbungstaugliches Outfit | Ganz ganz oben steht dieses Jahr ein schlichtes Outfit für Bewerbungsgespräche, Castings, Auswahlverfahren und Ähnliches. Gerade in manchen Berufen wird doch sehr viel Wert auf das Äußere gelegt und ein solches Outfit sollte sitzen. Ich habe dabei ganz schlicht an einen Bleistiftrock, sowie eine Bluse gedacht.
5. Alltägliche Tasche | Taschen zum Feiern gehen habe ich nun so einige, aber langsam wird es auch mal wieder Zeit für eine „normale“ Tasche, die ich auch im Alltag benutzen kann, wenn es dann Richtung Ausbildung oder Beruf geht. Zur Schule bin ich nach wie vor begeisterter Rucksackträger, aber auch zum Shoppen oder Ähnlichem ist eine solche Tasche einfach praktischer (und macht mehr her).


Meine Wunschliste für dieses Jahr ist doch eher unspektakulär, das weiß ich wohl, aber es ist eben auch nicht alles, was ich mir kaufen darf oder möchte, sondern eher eine Inspiration bzw. Auflistung der Sachen, die ich am ehesten benötige und bei denen ein Kauf nicht sinnlos wäre. Aber nun lasst mich doch auch gerne wissen, was auf eurer Wunschliste steht! Ich freue mich auf euer Feedback.


Dieser Blogpost entstand mit freundlicher Unterstützung von FashionID.

Instagram

© Ivory Beauty. Design by Fearne.