Vor einiger Zeit ließ CATRICE mir die Blogger's Favourites Box mit dem Motto „#HOLOatheart“ zukommen. Die darin enthaltenen Produkte habe ich nun mittlerweile auf Herz und Nieren getestet, weshalb ich sie euch heute gerne in einer Review vorstellen möchte.




Galactic Highlighter Drops | 010 Spaceshuttle | 14 ml | 4,99 €
Beginnen wir direkt mit einem ganz großen Favoriten von mir! Ich persönlich liebe ja flüssigen Highlighter (wenn ich mal dran denke und nicht direkt alles abpuder). Mir gefällt das Finish insgesamt einfach um einiges besser, weil ich das Gefühl habe, das Produkt verschmilzt besser mit der Haut. Während ich dieses vernünftig einarbeiten kann, liegen Puder oft einfach nur auf der Haut auf. Meine Erwartungen und Hoffnungen waren also dementsprechend.

Der Auftrag geschieht, wie bei liquid Highlighter üblich, mithilfe einer Pipette. Mir persönlich reicht es meist schon, wenn ich den Überschuss, der sich an der Pipette befindet, auf mein Gesicht auftrage, da man für den gewünschten Effekt nur wenig Produkt benötigt. Der Highlighter lässt sich ganz einfach einarbeiten und verbindet sich schön mit der Haut.

Die Farbe war für mich wohl die angenehmste Überraschung. Sonst sehen flüssige Holo Highlighter oft gleich aus: Grundsätzlich leicht gold, sobald Licht darauf fällt changiert die Farbe dann zwischen Blau und Violett. Anders hingegen sind die Galactic Highlighter Drops. Auch hier ist die Grundfarbe eher gold, nach dem Einarbeiten und mit Lichteinfall kommen dann die rosé-/ peachfarbenen Pigmente hervor, die mir unheimlich gut gefallen! 

Hier habe ich euch den Highlighter über dem Lippenherz aufgetragen.

Galaxy In A Box Holographic Glow Palette | 010 Out Of Space | 15 g | 9,99 €
Bei dieser Palette habe ich auf verschiedenen Social Media Kanälen tatsächlich auch schon heiße Diskussionen bezüglich des Preises mitbekommen. Klar, mit knapp 10 € ist die Palette sicherlich nicht die preisgünstigste in der Drogerie, wenn jedoch die Qualität stimmt, bin ich damit absolut einverstanden. Zumal die Palette rein vom Gewicht schon ein ganz anderes Gefühl vermittelt als andere Drogeriepaletten. Pro enthaltenes Pfännchen zahlt ihr ca. 1,70 €. 

Enthalten sind vier Highlighter pudriger Textur, sowie ein Face Gloss, ganz dem Dewy-Trend entsprechend. Habe ich persönlich bisher in der Form noch nicht gesehen. Die Farben in der Palette gehen, glücklicherweise, auch über Gold, Silber und Rosé hinaus. Davon habe ich mittlerweile einfach schon zu viele, da kam mir diese kleine Abwechslung gerade recht! Die Textur der Puderhighlighter ist angenehm buttrig, sodass der Glow auch gut zur Geltung kommt.

Ich wage mal einen Versuch und beschreibe die Farben. Oben links ist vom Unterton kühl und auch der Schimmer ist silbrig. Rechts daneben ist eine Art Champagnerton, würde ich sagen, wobei die Schimmerpartikel noch ein wenig mehr in Richtung rosé/ peach gehen.
In der unteren Reihe sind die Highlighter dann schon ein wenig ausgefallener. Ohne Licht sieht der Highlighter unten links aus wie ein kühles Rosa. Fällt jedoch Licht darauf, kommen die wunderschönen violetten Pigmente zur Geltung. Last but not least ist unten rechts mein Favorit aus der gesamten Palette. Grundsätzlich ein eher bunter Highlighter, im Licht kommen dann die warmen pfirsichfarbenen Pigmente zum Vorschein.

Unter der Augenbraue seht ihr den Ton oben links, im Augeninnenwinkel den Ton oben rechts.

Auf der Nasenspitze trage ich meinen Favoriten, den Ton unten rechts, auf dem Nasenrücken hingegen den Ton links daneben.

Auf den Wangenknochen habe ich hier relativ sparsam das Face Gloss aufgetragen, damit es eben noch nach einem gesunden Eigenglow der Haut aussieht und nicht unbedingt nach Schweiß. Gefällt mir überraschend gut, gerade, wenn man mal keine Lust auf krassen Glow hat, sondern lieber etwas natürliches möchte.

Holo To Prisma Holographic Stick | 010 Hyper Cosmos | 6 g | 4,49 € 
Weiter geht es mit einem Highlighter Stick. Ich möchte ehrlich sein. Solche Sticks verwende ich doch verschwindend selten. Mir werde damit einfach nicht so richtig warm, ich weiß auch nicht. Dennoch hat dieser hier natürlich die gleiche Chance bekommen, wie alle anderen Produkte auch. 

Die Konsistenz ist cremig und der Stick lässt sich auch ganz einfach auftragen. Solltet ihr ihn direkt ins Gesicht auftragen, empfehle ich euch, davor auf keinen Fall abzupudern, sonst habt ihr euer gesamtes Gesichts Make-up am Stick hängen und das Ergebnis könnte fleckig wirken. Mit einem synthetischen Pinsel funktioniert der Auftrag für mich am besten.

Farblich ist der Highlighter typisch holografisch, würde ich sagen: Ein kühler, weißlicher Unterton, der Schimmer geht in Richtung blau/ violett. Es ist kein reiner Glow, da auch leichte Glitzerpartikel enthalten sind, was ich mittlerweile aber gar nicht mehr so schlimm finde. Gerade beim Feiern zum Beispiel gefallen mir größere Partikel sogar besser.


Aufgetragen ist der Stick hier auf den Wangenknochen. Wenn ihr allgemein Fan solcher Sticks seid, ist dieser hier bestimmt etwas für euch. Die Qualität ist solide, hat mich allerdings auch nicht umgehauen, sodass ich wohl eher bei meinen flüssigen Highlightern bleiben werde.

LuxChrome Nail Powder Kit | 01 Effect Overload | 3 x 1 g | 7,99 €
LuxChrome 2in1 Base & Top Coat | 10 ml | 2,99 €
Holo gibt es natürlich auch für die Nägel. Dazu gibt es zum einen diese Nagelpuder, sowie einen dazu passenden Base und Top Coat, der auf Wasserbasis ist. Ich möchte ganz ehrlich sein: Den Preis für die Nagelpuder finde ich schon ziemlich happig. Vielleicht sieht man das als Nail Art Junkie anders, aber ich lackiere mir die Nägel meistens nur einfach in einer Farbe.

Enthalten sind drei verschiedene Puder. Einmal ein weißer, rosa schimmernder Puder, einer mit klassischem Holoeffekt, sowie ein Chrome Puder in gold. Kleiner Tipp: Legt unbedingt eine Unterlage darunter, denn das Puder verteilt sich allein schon beim Öffnen der kleinen Döschen überall.

Als Base habe ich eine helle Farbe der ICONail Nagellacke von CATRICE aufgetragen, welche ich euch hier bereits genauer vorgestellt habe. Je nach Base verändert sich natürlich auch der Effekt auf dem Nagel. Ihr könnt auch einfach mit einem durchsichtigen Base Coat arbeiten, ganz, wie ihr mögt.
Für den Auftrag benötigt man ein wenig Feingefühl. Der Unterlack muss ein wenig angetrocknet sein, darf aber auch nicht ganz trocken oder ganz nass sein. Übung macht da definitiv den Meister! Ist dies der Fall, nehmt ihr ein wenig Puder auf euren Finger und reibt es ein, bis überall Puder ist. Alternativ könnt ihr das auch mit einem Applikator machen.


Schlussendlich sieht das Ergebnis dann so aus. Den Top Coat mag ich persönlich nicht so gerne, da die Haltbarkeit damit nicht gerade überragend ist, da würde ich also einen anderen verwenden. Wobei dieser hier den Vorteil bietet, dass er sich samt Puder komplett abziehen lässt. Das erleichtert das Entfernen enorm!  Die Puder an sich sind also eine coole Sache, z.B. für einen Statementnagel, aber ob sie mir 8 € wert wären, wage ich zu bezweifeln.

Precious Pigments Loose Eyeshadow | 010 Moondust | 2 g | 3,99 €
Mit Pigmenten schminken wohl nur noch sehr wenige, gerade im Alltag sind gepresste Lidschatten deutlich leichter zu verwenden. Allerdings möchte ich dennoch auf die wenigen Pigmente, die ich in meiner Sammlung habe, keinesfalls verzichten.  Was ich an denen von CATRICE unheimlich schätze, ist der Glastiegel. Pigmente sind meistens in Plastik verpackt, was ich persönlich einfach unschön finde, da macht so ein Gläschen viel mehr her und fühlt sich auch einfach besser an.

Pigmente sind sozusagen lose Lidschatten, für alle die, die mit dem Begriff nichts anfangen können. Ich persönlich trage sie am liebsten mit einem angefeuchteten Synthetikpinsel auf eine Lidschattenbase auf. Damit ist die Haltbarkeit bestmöglich! Die von CATRICE lassen sich auch angenehm leicht auftragen und genauso gut schichten, je nachdem, welches man Ergebnis man erzielen möchte.

Die Farbe ist sehr natürlich und für den Alltag ein Go To. Ich würde es als Gold/Champagner mit pinken Schimmerpartikeln beschreiben.

Links trage ich das Pigment ein wenig geschichtet, wobei der goldene Anteil sehr stark durchkommt, während auf der rechten Seite eher der pinkfarbene Schimmer im Vordergrund steht.

Prisma Chrome Lipstick | 050 Mystical Mermaid | 3,5 g | 4,99 €
Natürlich gibt es Holo auch für die Lippen. Beginnen möchte ich hierbei mit einem Lippenstift. Das Packaging wird dem gesamten Holo Thema sehr schön gerecht. Die eingravierten Streifen changieren je nach Lichteinfall und auch hier muss man mal wieder sagen: Das Produkt fühlt sich auch definitiv wertiger an als andere in der Drogerie.

Farblich fällt der Lippenstift wohl gänzlich aus meinem Farbschema heraus. Ich trage gerne mal bunt, sei es nun Rot, Orange oder auch Magenta, aber diese hier ist dann doch noch mal ein anderes Level. Ich würde sie als bräunliches Lila mit einem grünlichen, holografischen Schimmer beschreiben.

Der Lippenstift hat eine angenehme Form, durch welche er sich gut auftragen lässt. Ich persönlich arbeite allgemein sehr gerne mit Lippenpinseln, hier könnte ich aber auch darauf verzichten.
Der Schimmer ist übrigens nicht nur ein Overspray, sondern zieht sich durch den gesamten Lippenstift.


Solo im Auftrag bin ich nicht ganz zufrieden, da würde ich definitiv vorher einen Lipliner auftragen, da der Lippenstift sonst nicht ganz so schön satt wirkt und an den Rändern ein wenig ausläuft, gerade, wenn man ihn ein wenig länger trägt. Aber der Effekt ist in jedem Falle nicht zu übertreffen!

Prisma Lip Glaze | 070 You're So Holo! | 2,8 ml | 3,99 €
In letzter Zeit habe ich Lipglosse wieder unheimlich für mich entdeckt und verwende sie mittlerweile lieber als Lippenstift. Hätte man mir das vor 1-2 Jahren gesagt, hätte ich das wohl nie geglaubt. Aber nun gut, zurück zum Produkt: Die Prisma Lip Glazes sind im Prinzip Lipglosse, nur, dass sie mit ganz vielen schimmernden Pigmenten versetzt sind, wodurch sich jeder noch so langweilige Nudelippenstift aufpeppen lässt.

Der Auftrag geschieht mit einem klassischen Flockapplikator, welcher abgeflacht ist. Der Auftrag gelingt damit auf jeden Fall gut und der Applikator ist keinesfalls hart, kratzig oder sonst wie unangenehm. Der Gloss selbst hat eine angenehme Konsistenz. Er ist nicht richtig flüssig, aber auch nicht klebrig. Die Lippen erhalten ein gepflegtes Gefühl.


Farblich ist diese Farbe des Glosses grundsätzlich durchsichtig, die Schimmerpartikel gehen aber ganz klassisch in Richtung blau oder violett. 

Für mich ist der Gloss absolut auch solo tragbar! Gerade in der Sonne funkelt er wirklich schön und sorgt für einen Eyecatcher im Gesicht.

Rock Couture Liquid Eyeliner | 040 These White Stripes | 2,2 ml | 3,79 €
Kommen wir nun zum letzten Produkt des heutigen Blogposts. Dabei handelt es sich um einen flüssigen Eyeliner. Den Rock Couture Eyeliner gibt es auch noch in zwei weiteren Nuancen. Hierbei handelt es sich um die hellste, CATRICE beschreibt sie als ein „silbrig-kühles Weiß“. 

Wie bei flüssigen Eyelinern üblich, wird er mithilfe eines schmalen Pinsels aufgetragen. Dabei hatte ich bisher nie Probleme, aber ich verwende auch allgemein nur noch flüssigen Eyeliner. Wer damit also noch gar keine Erfahrungen hat, benötigt vielleicht ein klein wenig Übung.

Die Farbe ist unheimlich deckend! Ich hatte befürchtet, dass man aufgetragen nur die einzelnen Partikel sieht, aber das ist ganz und gar nicht der Fall.

Aufgrund meiner anfänglichen Befürchtungen, dass der Eyeliner nicht deckend genug sein könnte, habe ich auf der linken Seite einen schwarzen Eyeliner darunter aufgetragen, was aber absolut nicht nötig ist, sondern eher kontraproduktiv. Man müsste haargenau arbeiten, damit es nicht fleckig aussieht und an keiner Stelle der schwarze Eyeliner durchschimmert. Daher würde ich von einer Base abraten und den Eyeliner einfach solo auftragen, das klappt auch ganz wunderbar.


Mein Fazit
Insgesamt bin ich absolut zufrieden mit der Auswahl der Produkte! Es gibt zwar wenige Produkte, die ich nicht weiter verwenden werde, aber die Mehrheit gefällt mir sehr! Und es sind sogar neue Favoriten dabei: Das Pigment und die Galactic Highlighter Drops. Der Base & Top Coat gefällt mir einfach aufgrund seiner Haltbarkeit nicht, da habe ich einfach auch deutlich bessere. Der Highlighter Stick hingegen wird bei mir nur keine Verwendung finden, da ich die Auftragsform insgesamt nicht so gerne verwende. Aber das ist auch von Person zu Person unterschiedlich, da könnt ihr euch ja mal durchprobieren. Die Produkte sind schließlich alle aktuell erhältlich und werden es auch nach dem Sortimentsupdate noch sein.


Nun würde mich interessieren, ob ihr überhaupt gerne Holo verwendet und wenn ja, welches der Produkte euch am meisten anspricht. Ich freue mich auf euer Feedback!


Werbung // Die Produkte wurden mir kostenlos und unverbindlich als PR Sample zur Verfügung gestellt.

CATRICE #HOLOatheart | Blogger's Favourites

Sonntag, 8. Juli 2018

Vor einiger Zeit ließ CATRICE mir die Blogger's Favourites Box mit dem Motto „#HOLOatheart“ zukommen. Die darin enthaltenen Produkte habe ich nun mittlerweile auf Herz und Nieren getestet, weshalb ich sie euch heute gerne in einer Review vorstellen möchte.




Galactic Highlighter Drops | 010 Spaceshuttle | 14 ml | 4,99 €
Beginnen wir direkt mit einem ganz großen Favoriten von mir! Ich persönlich liebe ja flüssigen Highlighter (wenn ich mal dran denke und nicht direkt alles abpuder). Mir gefällt das Finish insgesamt einfach um einiges besser, weil ich das Gefühl habe, das Produkt verschmilzt besser mit der Haut. Während ich dieses vernünftig einarbeiten kann, liegen Puder oft einfach nur auf der Haut auf. Meine Erwartungen und Hoffnungen waren also dementsprechend.

Der Auftrag geschieht, wie bei liquid Highlighter üblich, mithilfe einer Pipette. Mir persönlich reicht es meist schon, wenn ich den Überschuss, der sich an der Pipette befindet, auf mein Gesicht auftrage, da man für den gewünschten Effekt nur wenig Produkt benötigt. Der Highlighter lässt sich ganz einfach einarbeiten und verbindet sich schön mit der Haut.

Die Farbe war für mich wohl die angenehmste Überraschung. Sonst sehen flüssige Holo Highlighter oft gleich aus: Grundsätzlich leicht gold, sobald Licht darauf fällt changiert die Farbe dann zwischen Blau und Violett. Anders hingegen sind die Galactic Highlighter Drops. Auch hier ist die Grundfarbe eher gold, nach dem Einarbeiten und mit Lichteinfall kommen dann die rosé-/ peachfarbenen Pigmente hervor, die mir unheimlich gut gefallen! 

Hier habe ich euch den Highlighter über dem Lippenherz aufgetragen.

Galaxy In A Box Holographic Glow Palette | 010 Out Of Space | 15 g | 9,99 €
Bei dieser Palette habe ich auf verschiedenen Social Media Kanälen tatsächlich auch schon heiße Diskussionen bezüglich des Preises mitbekommen. Klar, mit knapp 10 € ist die Palette sicherlich nicht die preisgünstigste in der Drogerie, wenn jedoch die Qualität stimmt, bin ich damit absolut einverstanden. Zumal die Palette rein vom Gewicht schon ein ganz anderes Gefühl vermittelt als andere Drogeriepaletten. Pro enthaltenes Pfännchen zahlt ihr ca. 1,70 €. 

Enthalten sind vier Highlighter pudriger Textur, sowie ein Face Gloss, ganz dem Dewy-Trend entsprechend. Habe ich persönlich bisher in der Form noch nicht gesehen. Die Farben in der Palette gehen, glücklicherweise, auch über Gold, Silber und Rosé hinaus. Davon habe ich mittlerweile einfach schon zu viele, da kam mir diese kleine Abwechslung gerade recht! Die Textur der Puderhighlighter ist angenehm buttrig, sodass der Glow auch gut zur Geltung kommt.

Ich wage mal einen Versuch und beschreibe die Farben. Oben links ist vom Unterton kühl und auch der Schimmer ist silbrig. Rechts daneben ist eine Art Champagnerton, würde ich sagen, wobei die Schimmerpartikel noch ein wenig mehr in Richtung rosé/ peach gehen.
In der unteren Reihe sind die Highlighter dann schon ein wenig ausgefallener. Ohne Licht sieht der Highlighter unten links aus wie ein kühles Rosa. Fällt jedoch Licht darauf, kommen die wunderschönen violetten Pigmente zur Geltung. Last but not least ist unten rechts mein Favorit aus der gesamten Palette. Grundsätzlich ein eher bunter Highlighter, im Licht kommen dann die warmen pfirsichfarbenen Pigmente zum Vorschein.

Unter der Augenbraue seht ihr den Ton oben links, im Augeninnenwinkel den Ton oben rechts.

Auf der Nasenspitze trage ich meinen Favoriten, den Ton unten rechts, auf dem Nasenrücken hingegen den Ton links daneben.

Auf den Wangenknochen habe ich hier relativ sparsam das Face Gloss aufgetragen, damit es eben noch nach einem gesunden Eigenglow der Haut aussieht und nicht unbedingt nach Schweiß. Gefällt mir überraschend gut, gerade, wenn man mal keine Lust auf krassen Glow hat, sondern lieber etwas natürliches möchte.

Holo To Prisma Holographic Stick | 010 Hyper Cosmos | 6 g | 4,49 € 
Weiter geht es mit einem Highlighter Stick. Ich möchte ehrlich sein. Solche Sticks verwende ich doch verschwindend selten. Mir werde damit einfach nicht so richtig warm, ich weiß auch nicht. Dennoch hat dieser hier natürlich die gleiche Chance bekommen, wie alle anderen Produkte auch. 

Die Konsistenz ist cremig und der Stick lässt sich auch ganz einfach auftragen. Solltet ihr ihn direkt ins Gesicht auftragen, empfehle ich euch, davor auf keinen Fall abzupudern, sonst habt ihr euer gesamtes Gesichts Make-up am Stick hängen und das Ergebnis könnte fleckig wirken. Mit einem synthetischen Pinsel funktioniert der Auftrag für mich am besten.

Farblich ist der Highlighter typisch holografisch, würde ich sagen: Ein kühler, weißlicher Unterton, der Schimmer geht in Richtung blau/ violett. Es ist kein reiner Glow, da auch leichte Glitzerpartikel enthalten sind, was ich mittlerweile aber gar nicht mehr so schlimm finde. Gerade beim Feiern zum Beispiel gefallen mir größere Partikel sogar besser.


Aufgetragen ist der Stick hier auf den Wangenknochen. Wenn ihr allgemein Fan solcher Sticks seid, ist dieser hier bestimmt etwas für euch. Die Qualität ist solide, hat mich allerdings auch nicht umgehauen, sodass ich wohl eher bei meinen flüssigen Highlightern bleiben werde.

LuxChrome Nail Powder Kit | 01 Effect Overload | 3 x 1 g | 7,99 €
LuxChrome 2in1 Base & Top Coat | 10 ml | 2,99 €
Holo gibt es natürlich auch für die Nägel. Dazu gibt es zum einen diese Nagelpuder, sowie einen dazu passenden Base und Top Coat, der auf Wasserbasis ist. Ich möchte ganz ehrlich sein: Den Preis für die Nagelpuder finde ich schon ziemlich happig. Vielleicht sieht man das als Nail Art Junkie anders, aber ich lackiere mir die Nägel meistens nur einfach in einer Farbe.

Enthalten sind drei verschiedene Puder. Einmal ein weißer, rosa schimmernder Puder, einer mit klassischem Holoeffekt, sowie ein Chrome Puder in gold. Kleiner Tipp: Legt unbedingt eine Unterlage darunter, denn das Puder verteilt sich allein schon beim Öffnen der kleinen Döschen überall.

Als Base habe ich eine helle Farbe der ICONail Nagellacke von CATRICE aufgetragen, welche ich euch hier bereits genauer vorgestellt habe. Je nach Base verändert sich natürlich auch der Effekt auf dem Nagel. Ihr könnt auch einfach mit einem durchsichtigen Base Coat arbeiten, ganz, wie ihr mögt.
Für den Auftrag benötigt man ein wenig Feingefühl. Der Unterlack muss ein wenig angetrocknet sein, darf aber auch nicht ganz trocken oder ganz nass sein. Übung macht da definitiv den Meister! Ist dies der Fall, nehmt ihr ein wenig Puder auf euren Finger und reibt es ein, bis überall Puder ist. Alternativ könnt ihr das auch mit einem Applikator machen.


Schlussendlich sieht das Ergebnis dann so aus. Den Top Coat mag ich persönlich nicht so gerne, da die Haltbarkeit damit nicht gerade überragend ist, da würde ich also einen anderen verwenden. Wobei dieser hier den Vorteil bietet, dass er sich samt Puder komplett abziehen lässt. Das erleichtert das Entfernen enorm!  Die Puder an sich sind also eine coole Sache, z.B. für einen Statementnagel, aber ob sie mir 8 € wert wären, wage ich zu bezweifeln.

Precious Pigments Loose Eyeshadow | 010 Moondust | 2 g | 3,99 €
Mit Pigmenten schminken wohl nur noch sehr wenige, gerade im Alltag sind gepresste Lidschatten deutlich leichter zu verwenden. Allerdings möchte ich dennoch auf die wenigen Pigmente, die ich in meiner Sammlung habe, keinesfalls verzichten.  Was ich an denen von CATRICE unheimlich schätze, ist der Glastiegel. Pigmente sind meistens in Plastik verpackt, was ich persönlich einfach unschön finde, da macht so ein Gläschen viel mehr her und fühlt sich auch einfach besser an.

Pigmente sind sozusagen lose Lidschatten, für alle die, die mit dem Begriff nichts anfangen können. Ich persönlich trage sie am liebsten mit einem angefeuchteten Synthetikpinsel auf eine Lidschattenbase auf. Damit ist die Haltbarkeit bestmöglich! Die von CATRICE lassen sich auch angenehm leicht auftragen und genauso gut schichten, je nachdem, welches man Ergebnis man erzielen möchte.

Die Farbe ist sehr natürlich und für den Alltag ein Go To. Ich würde es als Gold/Champagner mit pinken Schimmerpartikeln beschreiben.

Links trage ich das Pigment ein wenig geschichtet, wobei der goldene Anteil sehr stark durchkommt, während auf der rechten Seite eher der pinkfarbene Schimmer im Vordergrund steht.

Prisma Chrome Lipstick | 050 Mystical Mermaid | 3,5 g | 4,99 €
Natürlich gibt es Holo auch für die Lippen. Beginnen möchte ich hierbei mit einem Lippenstift. Das Packaging wird dem gesamten Holo Thema sehr schön gerecht. Die eingravierten Streifen changieren je nach Lichteinfall und auch hier muss man mal wieder sagen: Das Produkt fühlt sich auch definitiv wertiger an als andere in der Drogerie.

Farblich fällt der Lippenstift wohl gänzlich aus meinem Farbschema heraus. Ich trage gerne mal bunt, sei es nun Rot, Orange oder auch Magenta, aber diese hier ist dann doch noch mal ein anderes Level. Ich würde sie als bräunliches Lila mit einem grünlichen, holografischen Schimmer beschreiben.

Der Lippenstift hat eine angenehme Form, durch welche er sich gut auftragen lässt. Ich persönlich arbeite allgemein sehr gerne mit Lippenpinseln, hier könnte ich aber auch darauf verzichten.
Der Schimmer ist übrigens nicht nur ein Overspray, sondern zieht sich durch den gesamten Lippenstift.


Solo im Auftrag bin ich nicht ganz zufrieden, da würde ich definitiv vorher einen Lipliner auftragen, da der Lippenstift sonst nicht ganz so schön satt wirkt und an den Rändern ein wenig ausläuft, gerade, wenn man ihn ein wenig länger trägt. Aber der Effekt ist in jedem Falle nicht zu übertreffen!

Prisma Lip Glaze | 070 You're So Holo! | 2,8 ml | 3,99 €
In letzter Zeit habe ich Lipglosse wieder unheimlich für mich entdeckt und verwende sie mittlerweile lieber als Lippenstift. Hätte man mir das vor 1-2 Jahren gesagt, hätte ich das wohl nie geglaubt. Aber nun gut, zurück zum Produkt: Die Prisma Lip Glazes sind im Prinzip Lipglosse, nur, dass sie mit ganz vielen schimmernden Pigmenten versetzt sind, wodurch sich jeder noch so langweilige Nudelippenstift aufpeppen lässt.

Der Auftrag geschieht mit einem klassischen Flockapplikator, welcher abgeflacht ist. Der Auftrag gelingt damit auf jeden Fall gut und der Applikator ist keinesfalls hart, kratzig oder sonst wie unangenehm. Der Gloss selbst hat eine angenehme Konsistenz. Er ist nicht richtig flüssig, aber auch nicht klebrig. Die Lippen erhalten ein gepflegtes Gefühl.


Farblich ist diese Farbe des Glosses grundsätzlich durchsichtig, die Schimmerpartikel gehen aber ganz klassisch in Richtung blau oder violett. 

Für mich ist der Gloss absolut auch solo tragbar! Gerade in der Sonne funkelt er wirklich schön und sorgt für einen Eyecatcher im Gesicht.

Rock Couture Liquid Eyeliner | 040 These White Stripes | 2,2 ml | 3,79 €
Kommen wir nun zum letzten Produkt des heutigen Blogposts. Dabei handelt es sich um einen flüssigen Eyeliner. Den Rock Couture Eyeliner gibt es auch noch in zwei weiteren Nuancen. Hierbei handelt es sich um die hellste, CATRICE beschreibt sie als ein „silbrig-kühles Weiß“. 

Wie bei flüssigen Eyelinern üblich, wird er mithilfe eines schmalen Pinsels aufgetragen. Dabei hatte ich bisher nie Probleme, aber ich verwende auch allgemein nur noch flüssigen Eyeliner. Wer damit also noch gar keine Erfahrungen hat, benötigt vielleicht ein klein wenig Übung.

Die Farbe ist unheimlich deckend! Ich hatte befürchtet, dass man aufgetragen nur die einzelnen Partikel sieht, aber das ist ganz und gar nicht der Fall.

Aufgrund meiner anfänglichen Befürchtungen, dass der Eyeliner nicht deckend genug sein könnte, habe ich auf der linken Seite einen schwarzen Eyeliner darunter aufgetragen, was aber absolut nicht nötig ist, sondern eher kontraproduktiv. Man müsste haargenau arbeiten, damit es nicht fleckig aussieht und an keiner Stelle der schwarze Eyeliner durchschimmert. Daher würde ich von einer Base abraten und den Eyeliner einfach solo auftragen, das klappt auch ganz wunderbar.


Mein Fazit
Insgesamt bin ich absolut zufrieden mit der Auswahl der Produkte! Es gibt zwar wenige Produkte, die ich nicht weiter verwenden werde, aber die Mehrheit gefällt mir sehr! Und es sind sogar neue Favoriten dabei: Das Pigment und die Galactic Highlighter Drops. Der Base & Top Coat gefällt mir einfach aufgrund seiner Haltbarkeit nicht, da habe ich einfach auch deutlich bessere. Der Highlighter Stick hingegen wird bei mir nur keine Verwendung finden, da ich die Auftragsform insgesamt nicht so gerne verwende. Aber das ist auch von Person zu Person unterschiedlich, da könnt ihr euch ja mal durchprobieren. Die Produkte sind schließlich alle aktuell erhältlich und werden es auch nach dem Sortimentsupdate noch sein.


Nun würde mich interessieren, ob ihr überhaupt gerne Holo verwendet und wenn ja, welches der Produkte euch am meisten anspricht. Ich freue mich auf euer Feedback!


Werbung // Die Produkte wurden mir kostenlos und unverbindlich als PR Sample zur Verfügung gestellt.
Viel Zeit ist verstrichen, seitdem ich euch das letzte Mal auf den neuesten Stand gebracht habe, was meine aktuelle Lebenslage und meine Zukunft betrifft. Das klingt viel dramatischer, als es eigentlich ist. In Bloggersprache gesagt: Es gibt ein neues Life Update.


Ganz oben auf meiner Liste steht das Thema Abitur. Wie ihr durch vorherige Posts sicherlich mitbekommen habt, war ich auf Abifahrt in Bulgarien. Als wir davon zurückkehrten, erhielten wir am Morgen Bescheid, ob wir bestanden haben, oder eben auch nicht. Zwischen acht und neun Uhr wurden dann diejenigen angerufen, die es nicht geschafft haben. Ihr könnt euch also nicht vorstellen, wie erleichtert ich war, als ich um zwanzig vor zehn aufgewacht bin und keinen verpassten Anruf auf dem Telefon sah. Ich war mir so unsicher, da ich gerade bei Geschichte starke Bedenken habe, zumal meine mündliche Prüfung auch komplett in die Hose gegangen ist. Letzten Endes ist aber alles gut gegangen und in den Fächern, die auch in meiner Zukunft eine wichtige Rolle spielen werden, habe ich sogar 12 bzw. 13 Punkte erzielen können, worüber ich mich riesig gefreut habe!

Apropos Zukunft: Für die Zeit nach dem Abitur habe ich nun endlich auch die Gewissheit, wohin es mich treiben wird. Ich bin unheimlich froh, euch mitteilen zu können, dass ich ab dem 1. August eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau in Schleswig-Holstein anfangen kann. Ganz spontan habe ich mich Ende Mai dort beworben und Anfang/ Mitte Juni wurde ich dann zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, woraufhin ich noch am selben Tag eine Zusage erhielt.
Dementsprechend habe ich mich natürlich auch schon nach einer neuen Wohnung umgesehen, wofür ich mittlerweile auch eine Zusage erhalten habe. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie erleichtert ich bin! Die Auswahl war nicht gerade grandios, aber ich hatte Glück und habe direkt für die erste Wohnung, die ich mir angesehen habe, auch wenige Tage später eine Zusage erhalten. Die Wohnungssuche gestaltet sich so aus der Ferne doch ein wenig schwierig, durch die Zusage fiel mir eine riesige Last von den Schultern! Momentan läuft es bei mir also, was meine Zukunft betrifft, ziemlich gut, wofür ich einfach wahnsinnig dankbar bin. Nun steht bald der Umzug an, was für mich so surreal klingt. Auf einmal ging alles so schnell! Binnen einer Woche habe ich einen Ausbildungsplatz und eine Wohnung. Das wird wohl auch noch eine Weile dauern, bis ich das so richtig begreifen kann. Zum einen freue ich mich natürlich riesig auf diesen neuen Lebensabschnitt, zum anderen bringt er aber auch reichlich Abschiede mit sich. Und das mag ich gar nicht. Aber ich werde einfach alles so nehmen, wie es kommt und mit ganz viel Optimismus in den neuen Abschnitt starten.


Vergangenes Wochenende standen dann die Abiturientenentlassung, sowie mein Abiball an. Zum Abiball habe ich ja vor wenigen Tagen bereits einen Post veröffentlicht. Ich kann es immer noch nicht richtig realisieren, dass die beiden Ereignisse tatsächlich schon hinter mir liegen, das wird sicherlich auch noch ein wenig brauchen, aber das ist auch gut so. Immerhin war das sozusagen der Abschluss des Kapitels Schule. Gerade der Abiball war wirklich schön und viel besser, als ich es mir vorgestellt habe. Rückblickend kann ich wirklich sagen, dass die Schulzeit dadurch perfekt abgerundet wurde.

Nun hoffe ich, dass euch dieser kleine Einblick in meine derzeitige Situation gefallen hat damit ihr nun auch wieder auf dem neuesten Stand seid, immerhin hat sich so einiges getan. Ich wünsche euch eine wunderschöne Restwoche und ein sonniges Wochenende!


Life Update: Was mache ich nach dem Abitur?

Donnerstag, 28. Juni 2018

Viel Zeit ist verstrichen, seitdem ich euch das letzte Mal auf den neuesten Stand gebracht habe, was meine aktuelle Lebenslage und meine Zukunft betrifft. Das klingt viel dramatischer, als es eigentlich ist. In Bloggersprache gesagt: Es gibt ein neues Life Update.


Ganz oben auf meiner Liste steht das Thema Abitur. Wie ihr durch vorherige Posts sicherlich mitbekommen habt, war ich auf Abifahrt in Bulgarien. Als wir davon zurückkehrten, erhielten wir am Morgen Bescheid, ob wir bestanden haben, oder eben auch nicht. Zwischen acht und neun Uhr wurden dann diejenigen angerufen, die es nicht geschafft haben. Ihr könnt euch also nicht vorstellen, wie erleichtert ich war, als ich um zwanzig vor zehn aufgewacht bin und keinen verpassten Anruf auf dem Telefon sah. Ich war mir so unsicher, da ich gerade bei Geschichte starke Bedenken habe, zumal meine mündliche Prüfung auch komplett in die Hose gegangen ist. Letzten Endes ist aber alles gut gegangen und in den Fächern, die auch in meiner Zukunft eine wichtige Rolle spielen werden, habe ich sogar 12 bzw. 13 Punkte erzielen können, worüber ich mich riesig gefreut habe!

Apropos Zukunft: Für die Zeit nach dem Abitur habe ich nun endlich auch die Gewissheit, wohin es mich treiben wird. Ich bin unheimlich froh, euch mitteilen zu können, dass ich ab dem 1. August eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau in Schleswig-Holstein anfangen kann. Ganz spontan habe ich mich Ende Mai dort beworben und Anfang/ Mitte Juni wurde ich dann zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, woraufhin ich noch am selben Tag eine Zusage erhielt.
Dementsprechend habe ich mich natürlich auch schon nach einer neuen Wohnung umgesehen, wofür ich mittlerweile auch eine Zusage erhalten habe. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie erleichtert ich bin! Die Auswahl war nicht gerade grandios, aber ich hatte Glück und habe direkt für die erste Wohnung, die ich mir angesehen habe, auch wenige Tage später eine Zusage erhalten. Die Wohnungssuche gestaltet sich so aus der Ferne doch ein wenig schwierig, durch die Zusage fiel mir eine riesige Last von den Schultern! Momentan läuft es bei mir also, was meine Zukunft betrifft, ziemlich gut, wofür ich einfach wahnsinnig dankbar bin. Nun steht bald der Umzug an, was für mich so surreal klingt. Auf einmal ging alles so schnell! Binnen einer Woche habe ich einen Ausbildungsplatz und eine Wohnung. Das wird wohl auch noch eine Weile dauern, bis ich das so richtig begreifen kann. Zum einen freue ich mich natürlich riesig auf diesen neuen Lebensabschnitt, zum anderen bringt er aber auch reichlich Abschiede mit sich. Und das mag ich gar nicht. Aber ich werde einfach alles so nehmen, wie es kommt und mit ganz viel Optimismus in den neuen Abschnitt starten.


Vergangenes Wochenende standen dann die Abiturientenentlassung, sowie mein Abiball an. Zum Abiball habe ich ja vor wenigen Tagen bereits einen Post veröffentlicht. Ich kann es immer noch nicht richtig realisieren, dass die beiden Ereignisse tatsächlich schon hinter mir liegen, das wird sicherlich auch noch ein wenig brauchen, aber das ist auch gut so. Immerhin war das sozusagen der Abschluss des Kapitels Schule. Gerade der Abiball war wirklich schön und viel besser, als ich es mir vorgestellt habe. Rückblickend kann ich wirklich sagen, dass die Schulzeit dadurch perfekt abgerundet wurde.

Nun hoffe ich, dass euch dieser kleine Einblick in meine derzeitige Situation gefallen hat damit ihr nun auch wieder auf dem neuesten Stand seid, immerhin hat sich so einiges getan. Ich wünsche euch eine wunderschöne Restwoche und ein sonniges Wochenende!


Vergangenen Samstag war es soweit: Mein Abiball stand an. Ihr glaubt gar nicht, wie lange ich darauf hingefiebert habe! Und nun war es endlich soweit. Ich werde nicht viele Impressionen vom Abend selbst veröffentlichen, einfach, weil diese für mich doch eher privat sind und logischerweise auch immer irgendjemand mit auf den Fotos ist, weshalb ich die Erinnerungen dann lieber für mich behalten möchte. Das, was ich aber mit euch teilen möchte, sind mein Make-up, meine Frisur und mein Outfit.

Bei meinem Kleid habe ich mich für ein eher schlichtes Modell entschieden, sprich, ohne viel Glitzer oder so etwas. Dafür wollte ich mit dem Make-up auffallen. Außerdem habe ich mir zum Anlass des Abiballs auch eine Statementkette bei Happiness Boutique bestellt, welche dem Look ein wenig mehr Glamour verleiht. Das Kleid an sich ist dunkelblau und hat zarte Ärmel, was mir sehr wichtig war, da ich meine Schultern und Oberarme nicht als sonderlich schön empfinde. Daher kam mir das Kleid wie gerufen! Mir gefällt es nach wie vor sehr. Meine Schuhe an diesem Abend waren schlichte Pumps von Buffalo, welche ich euch auch in meinem letzten Post schon gezeigt habe.

Von meinem Make-up selbst habe ich keine extra Aufnahmen, aber ich denke, dass man den Look an sich auch auf diesen Bildern gut erkennen kann. Ich habe zunächst meine Lidfalte mit wärmen, rötlichen Tönen definiert und anschließend mit einem Concealer eine Cut Crease gezogen. Darauf kam dann ein blauer Lidschatten, passend zu meinem Kleid. Ihr kennt mich: Ein normales, bräunliches Smokey Eye wäre mir einfach zu schlicht gewesen. Dafür habe ich auch einfach zu viel Spaß an bunten Looks! Davon abgesehen habe ich dann natürlich noch den unteren Wimpernkranz schattiert, den Innenwinkel gehighlighted, meine Wimpern getuscht, einen Eyeliner gezogen und Lashes aufgeklebt. Die Lippen habe ich dazu dezent in einem Rosé gehalten. Insgesamt saß ich an meinem Make-up übrigens um die zwei Stunden, da ich wirklich sichergehen wollte, dass alles perfekt sitzt und eingearbeitet ist. Und ich würde mal sagen: Der Aufwand hat sich gelohnt! Jedenfalls habe ich mich mit dem Make-up sehr wohl gefühlt und dafür auch das ein oder andere Kompliment bekommen.

Wie ihr sicherlich wisst, bin ich absolut unbegabt, was Haare und Frisuren betrifft. Daher habe ich mich für dafür in die Hände meiner Friseurin begeben, die wirklich genau das gezaubert hat, was ich wollte! Ich persönlich mag es an mir nicht, wenn die Haare komplett hochgesteckt sind, weshalb ich nur die Haare aus dem Gesicht haben wollte, sodass sie hinten schön zusammengesteckt werden. Da ich Locken bzw. Wellen an mir gerne mag und meine Haare nicht einfach nur gerade herunterhängen haben wollte, ist der Rest meiner Haare auch dementsprechend ausgefallen. Die Frisur ist unheimlich süß geworden, wie ich finde, und sie hat auch bis zum bitteren Ende gehalten.


Nun bin ich aber gespannt, was ihr zu dem Gesamtlook sagt! Ich freue mich auf euer Feedback :) Ich hatte einen wirklichen schönen Abend und war rundum zufrieden damit, wobei der Spaß an der Sache natürlich im Vordergrund stehen sollte. Hattet ihr euren Abiball schon? Wenn ja, könnt ihr mir gerne auch von euren Erfahrungen erzählen.


Mein Abiball | Make-up, Haare & Outfit

Montag, 25. Juni 2018

Vergangenen Samstag war es soweit: Mein Abiball stand an. Ihr glaubt gar nicht, wie lange ich darauf hingefiebert habe! Und nun war es endlich soweit. Ich werde nicht viele Impressionen vom Abend selbst veröffentlichen, einfach, weil diese für mich doch eher privat sind und logischerweise auch immer irgendjemand mit auf den Fotos ist, weshalb ich die Erinnerungen dann lieber für mich behalten möchte. Das, was ich aber mit euch teilen möchte, sind mein Make-up, meine Frisur und mein Outfit.

Bei meinem Kleid habe ich mich für ein eher schlichtes Modell entschieden, sprich, ohne viel Glitzer oder so etwas. Dafür wollte ich mit dem Make-up auffallen. Außerdem habe ich mir zum Anlass des Abiballs auch eine Statementkette bei Happiness Boutique bestellt, welche dem Look ein wenig mehr Glamour verleiht. Das Kleid an sich ist dunkelblau und hat zarte Ärmel, was mir sehr wichtig war, da ich meine Schultern und Oberarme nicht als sonderlich schön empfinde. Daher kam mir das Kleid wie gerufen! Mir gefällt es nach wie vor sehr. Meine Schuhe an diesem Abend waren schlichte Pumps von Buffalo, welche ich euch auch in meinem letzten Post schon gezeigt habe.

Von meinem Make-up selbst habe ich keine extra Aufnahmen, aber ich denke, dass man den Look an sich auch auf diesen Bildern gut erkennen kann. Ich habe zunächst meine Lidfalte mit wärmen, rötlichen Tönen definiert und anschließend mit einem Concealer eine Cut Crease gezogen. Darauf kam dann ein blauer Lidschatten, passend zu meinem Kleid. Ihr kennt mich: Ein normales, bräunliches Smokey Eye wäre mir einfach zu schlicht gewesen. Dafür habe ich auch einfach zu viel Spaß an bunten Looks! Davon abgesehen habe ich dann natürlich noch den unteren Wimpernkranz schattiert, den Innenwinkel gehighlighted, meine Wimpern getuscht, einen Eyeliner gezogen und Lashes aufgeklebt. Die Lippen habe ich dazu dezent in einem Rosé gehalten. Insgesamt saß ich an meinem Make-up übrigens um die zwei Stunden, da ich wirklich sichergehen wollte, dass alles perfekt sitzt und eingearbeitet ist. Und ich würde mal sagen: Der Aufwand hat sich gelohnt! Jedenfalls habe ich mich mit dem Make-up sehr wohl gefühlt und dafür auch das ein oder andere Kompliment bekommen.

Wie ihr sicherlich wisst, bin ich absolut unbegabt, was Haare und Frisuren betrifft. Daher habe ich mich für dafür in die Hände meiner Friseurin begeben, die wirklich genau das gezaubert hat, was ich wollte! Ich persönlich mag es an mir nicht, wenn die Haare komplett hochgesteckt sind, weshalb ich nur die Haare aus dem Gesicht haben wollte, sodass sie hinten schön zusammengesteckt werden. Da ich Locken bzw. Wellen an mir gerne mag und meine Haare nicht einfach nur gerade herunterhängen haben wollte, ist der Rest meiner Haare auch dementsprechend ausgefallen. Die Frisur ist unheimlich süß geworden, wie ich finde, und sie hat auch bis zum bitteren Ende gehalten.


Nun bin ich aber gespannt, was ihr zu dem Gesamtlook sagt! Ich freue mich auf euer Feedback :) Ich hatte einen wirklichen schönen Abend und war rundum zufrieden damit, wobei der Spaß an der Sache natürlich im Vordergrund stehen sollte. Hattet ihr euren Abiball schon? Wenn ja, könnt ihr mir gerne auch von euren Erfahrungen erzählen.


Instagram

© Ivory Beauty. Design by Fearne.